Windstar - Automaticgetriebe - Ruckeln

Nach der DSVGO (EU-Datenschutzverordnung) die am 25.05.2018 in Kraft tritt sind alle die, die persönliche Daten speichern oder verarbeiten verpflichtet, einmalig auf die geänderte Datenschutzerklärung hinzuweisen.
Die aktualisierte Datenschutzerklärung des Ford-Boardes findest du im Seitenfuß. Durch die weitere Nutzung des Forums, erklärst du dich damit einverstanden.

  • Windstar - Automaticgetriebe - Ruckeln

    Hallo Ford - Freunde!!

    Habe folgendes Problem bei einem Windstar von einem Bekannten. Sein Getriebe schaltet nichts schön ruhig sondern das Automaticgetriebe schaltet ruckartig. An was kann es liegen?? Kennt sich jemand mit dem Wagen aus??

    mfg

    Andi
  • RE: Windstar - Automaticgetriebe - Ruckeln

    Moin,Moin

    so wie das aussieht kann es am Wählhebelpositionssensor liegen,der sitzt oben auf dem Getriebe.Man kann den Fehler selbst mit dem Ford Tester schlecht lokalisieren.Würde es mal versuchen ist auf jedenfall günstiger als ein neues Getriebe.
    Wenn es ein älterer Winstar ist kann es auch der Geschwindigkeitssensor sein.Wenn der Windstar eine Tachowelle hat kann man einen Ausfall dieses Sensors schlecht feststellen.Bei denen ohne Tachwelle,würde auch der Tacho ausfallen.

    Gruß Mike67
    "Wenn ein Mann einer Frau die Autotür aufhält,ist entweder die Frau neu - oder das Auto."

    Henry Ford

    www.busraser.de
  • Es gibt da mehrer Ursachen und Gründe für das Verhalten von einem Windstargetriebe:

    Ruckeln beim Schalten, meist 2 zu 3. Das hat in der Regel nichts mit dem Getriebe zu tun!! Die vordere Motoraufhängung ist hin. Das Wechseln kostet ca. 100EUR bei Ford.

    Der Wählhebelsensor kostet 30Euro und kann in ca. 5 Minuten gewechselt werden.

    Gerne geht der TSS-Sensor kaputt, dann schaltet das Getriebe wild hin und her. Der sollte mit Wechseln ca. 100Euro kosten. In heißen Sommern kann es auch am Steuergerät liegen, wenn man die Klimaanlage ausschaltet....

    Rucken beim Losfahren ist für alle interessant, die über 120tkm gefahren haben. In der Forward-Clutch ist die Wave-Spring in mehrere Teile zerbrochen und das führt zu diesem Rucken.... Ist nicht so schlimm, denn das Getriebe kann man leicht in zwei Stunden ausbauen. Zwei weitere Stunden benötigt man, um das defekte Teil auzutauschen. Das ist extrem einfach und kann jeder, der ein Reifen wechseln kann!
  • Gibt es eine Anleitung für einen nicht-Schrauber?


    Mein Problem ist so:
    Mein Automatikgetriebe schaltet an der Ampel scheinbar immer in den Leerlauf und beim anfahren kommt es zu spät und mit einen Ruck als ob es zu spät übersetzt.

    Mein 98er Winni hat 255tkm Langstrecke auf der Uhr!

    Oder hat mein Problem eine andere Ursache?


    Dank im Vorraus für Eure Hilfe
    Markus (aus Berlin)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TopLine ()

  • Besser spät als NIE :)

    Das Problem ist bekannt und die Ursache liegt an einer gebrochenen Komponente im FW-Kupplungspaket.

    Das Ersatzteil kostet um 5€, das Getriebe muß ausgebaut und zerlegt werden.

    Der Ausbau dauert um 2 Stunden - recht belanglos....

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vavuum_1 ()

  • so, muß nun auch mal mein Senf dazu geben.

    Hatten uns nur für Kroatien Urlaub einen Windi Bj.98 mit 178000 km gekauft. Tüv/Au 08/11. Neue Reifen drauf, neue Batterie und Ölwannendichtung machen lassen und ab gings. Das Teil lief super, beide Klimas kühlten perfekt. Bis auf dem Rückweg uns die Lichtmaschine verreckte. Ok, neue rein und weiter gings. Nun macht das Getriebe Probleme, schaltet im warmen Zustand nicht mehr in den letzten Gang. Wir haben nun keinen Bock mehr auf diese Kiste. Sotte einer Interesse haben, wir geben ihn billig ab. Motor top! Auch innen und außen ist er noch rüstig. Einfach melden!