Sierra V6 in Capri

Nach der DSVGO (EU-Datenschutzverordnung) die am 25.05.2018 in Kraft tritt sind alle die, die persönliche Daten speichern oder verarbeiten verpflichtet, einmalig auf die geänderte Datenschutzerklärung hinzuweisen.
Die aktualisierte Datenschutzerklärung des Ford-Boardes findest du im Seitenfuß. Durch die weitere Nutzung des Forums, erklärst du dich damit einverstanden.

  • Sierra V6 in Capri

    Guten Tag miteinander,

    ich hoffe ihr könnt mir bei meinem Anliegen helfen:
    Ich fahre einen Capri 2,0S V6 Bj. 80. Schon längere Zeit spiele ich mit dem Gedanken eines größeren Motors. Nun könnte ich günstig einen alten Sierra 2,3l V6 Bj.84 bekommen.
    Im Grunde sind das ja die gleichen Motoren. Was erwartet mich wenn ich den genannten Sierra Motor in meinen Capri setzen möchte? Müssen nur ein paar Teile des Sierras demontiert werden, wie Servopumpe? Oder ist auch Getriebe, Motorträger und andere Sachen grundlegend anders?
    Ich würde mich über eine Antwort freuen um einschätzen zu können welcher Arbeits-, Zeit- & Geldaufwand mich erwarten würde.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Sebbe
  • Grundsätzlich ist daskompatibel, da Du ja schon selbst erkannt hast, daß es sich um den gleichen Motor (in seinen Grundzügen) handelt. 84er Sierra könnte schon ein 5-Gang Getriebe haben.Falls Du im Caprinoch ein 4-Gang hast, solltest Du mal die Durchmesser der Getriebeeingangswellen vergleichen. Es kann passieren, daß Du das Führungslager (Pilotlager) in der Kurbelwelle tauschen muß. Ansonsten mußt Du natürlich alles, was spezifisch zum Capri gehört (Motorträger, Auspuffkrümmer) von Deinem alten Motor auf den Neuen übertragen.
    wer nicht Ford-fährt kann auch nicht ankommen

    Gruß Dirk
  • youngtimer schrieb:

    Es kann passieren, daß Du das Führungslager (Pilotlager) in der Kurbelwelle tauschen muß.

    Stimmt.
    Es gibt zwei verschiedene Innendurchmesser in der Kurbelwelle (19 und 21 mm) und zwei verschiedene Durchmesser des Führungszapfens der Getriebeeingangswelle (13 und 15 mm).
    Das einzige Lager, was es von Focht nicht gibt, ist kleine Kurbelwellenbohrung auf dicke Getriebewelle (19 x 15 mm). Genau das hätte ich mal gebraucht. Eine Bronzebuchse musste an seine Stelle treten. Geht aber auch und hat etliche tausend Kilometer gehalten ohne Probleme.
    Ansonsten wäre ich auch sehr entspannt, was den Einbau des Sierra Motors in den Capri betrifft. Was nicht passt, wird passend gemacht.
    Könnte sein, dass der Sierra keinen mechanischen Öldruckmesser hat, dann musst du den Anschluss entsprechend auch umbauen.
    Noch ein Tip am Rande: Wenn du das Gezammel schon mal draußen hast, dann schau, dass du entweder eine Edelstahlfeder als Stütze in den unteren Kühlerschlauch steckst, oder einen ordentlich steifen Schlauch verwendest - ich hatte bei Vollgasfahrten gelegentlich das Problem, dass der Capri sehr warm wurde. War mir erst ein Rätsel, bis ich erfahren habe, dass dieser Schlauch sich bei maximaler Pumpleistung der Wasserpumpe gelegentlich zusammenzieht und das die Kühlleistung drastisch verringern kann.
    Es gibt drei Wege, klug zu handeln:

    Nachdenken ist der edelste, Nachahmen ist der leichteste und Erfahrung ist der bitterste Weg.