Federn vorne

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Nach der DSVGO (EU-Datenschutzverordnung) die am 25.05.2018 in Kraft tritt sind alle die, die persönliche Daten speichern oder verarbeiten verpflichtet, einmalig auf die geänderte Datenschutzerklärung hinzuweisen.
Die aktualisierte Datenschutzerklärung des Ford-Boardes findest du im Seitenfuß. Durch die weitere Nutzung des Forums, erklärst du dich damit einverstanden.

  • Federn vorne

    Weiß zufällig jemand, ob es für den Capri III stärkere Federn für vorne gab/gibt ?
    Es ist ein 2,3er V6 von 84, der sich ggf. mit einem '327 Smallblock rumschlagen soll.
    Ich habe schon mal an die Federn vom 3l Essex gedacht, der Motor war ja auch recht schwer ...
    Oder brauche ich da die kompletten Federbeine ?
    Jemand 'ne Idee ?
    Es gibt drei Wege, klug zu handeln:

    Nachdenken ist der edelste, Nachahmen ist der leichteste und Erfahrung ist der bitterste Weg.
  • Federbeine vom ESSEX sind meiner Meinung nach doch mit diesen speziellen, praktisch nicht mehr zu bekommenden, Bremsscheiben ausgerüstet :denk :confused

    Evtl. die Federbeine vom 2.8i nehmen oder mal Mako bzw Perana Fahrer fragen, was die so drin haben.
  • bird of prey schrieb:


    Evtl. die Federbeine vom 2.8i nehmen oder mal Mako bzw Perana Fahrer fragen, was die so drin haben.


    2.8i Federbeine sind sicher grundsätzlich eine gute Basis (alleine schon wegen der Bremse). Allerdings dürfte der 2.8er Motor kaum schwerer sein als ein 2.3er. Härtere Federn aus dem Ford Motorsport-Programm habe ich schon drin - nur leider sind die 1" tiefer.

    Perana war meines Wissens nur beim 1er Capri ein Thema und Mako hat doch 928er Motoren (Alu) verbaut, oder ?

    Der '327 SB ist halt schon ein Brocken (alles Grauguss), und das passende Getriebe wiegt halt auch noch mal ein bisschen ...
    Es gibt drei Wege, klug zu handeln:

    Nachdenken ist der edelste, Nachahmen ist der leichteste und Erfahrung ist der bitterste Weg.