Kat dicht - Ersatzteil vom Schrott holen?

Nach der DSVGO (EU-Datenschutzverordnung) die am 25.05.2018 in Kraft tritt sind alle die, die persönliche Daten speichern oder verarbeiten verpflichtet, einmalig auf die geänderte Datenschutzerklärung hinzuweisen.
Die aktualisierte Datenschutzerklärung des Ford-Boardes findest du im Seitenfuß. Durch die weitere Nutzung des Forums, erklärst du dich damit einverstanden.

  • Kat dicht - Ersatzteil vom Schrott holen?

    Hallo Ford-Boarder,

    für meinen Fiesta GFJ 1.3 BJ. 95 brauche ich einen "neuen" Kat, der alte hat Verstopfung. Beim Schrott kostet sowas um die 150€umel, neu sogar stolze 500 (das lohnt sich nicht). Bei Billig-Anbietern dubioser billiger Neu-Kats besteht bei diesem Auto das Problem, das a.W. unterschiedliche Abgasanlagen verbaut worden sind, und per Internet das richtige Teil zu kriegen ist u.U. Glücksache: daher ist mir das zu risikoreich. Hat jemand Erfahrung mit "Kat vom Schrott", denn der kann ja auch schon dicht sein? Kann man irhendwie erkennen, ob der "neue" Kat vom Schrott noch nicht ebenfalls "zu" ist, bzw. was kann man realisteischerweise mit dem Schrottbetreiber (der den Kat auch montieren soll) aushandeln? Ein Schrott-Mann, darauf angesprochen, daß der Ersatzkat auch schon dicht sein könnte, sagte mir: "Da hammse dann ebent Pech gehabt, is nich mein Problem." Ist das normal, oder ist ein guter Schrottplatz beim Kat kulanter?

    Gruß

    Martin
  • RedCougar,

    danke für Deine fixe Antwort! Der Link klingt ja wirklich verlockend... ich rufe da mal an, ob man sich telefonisch auf den richtigen Kat einigen kann. Angeblich sind die Zahlen aus der Zulassung nämlich bei diesem Auto nicht eindeutig für den Kat, weil halt unterschiedliche Teile verbaut wurden, und mir graut davor, ein falsches Teil wieder in Taler zurückwandeln zu müssen. Vielleicht ist der Name (UNI-FIT) ja Programm, und die sind ganz fit beim rausflöhen des richtigen Kats, den Versuch ist's unbedingt wert!
  • Ich hab beim 1.3er das selbe Theater durch als ich noch Azubi war und hab ne Menge Lehrgeld gezahlt, weil ich auch nicht soviel ausgeben wollte, bzw. konnte...
    120 tkm originalkat kaputt
    Gebrauchter aus nem andern Forum 50 € (war vom Motorumbau 1.3->1.8 16V übrig), sofort wieder kaputt
    Vom Schrott 50€ , sofort wieder kaputt
    Ein "günstiger" Fahrzeugspezifischer von ATU (AC-Carsound, ca. 99 €) das Teil war ein Albtraum hoch 10: vorne wie hinten nie dicht, Lambdaregelung spielte verrückt, zog schlecht, hat gesoffen wie ein Loch, brüllte der beim Gasgeben am Brennring raus, zig Brennringe, gekürzte stärkere Federn vom DOHC und Schrauben probiert, nichts half und nach 1,5 Jahren/30 tkm schepperte die Keramik auch darin drin herum.

    Hab dann einen von Walker genommen der kam glaube an die 300 € und das Teil saß von Anfang an perfekt, lief noch 70tkm drin und dann hab ich den Wagen verkauft.


    Zitat Karl Geiger: Das ist kein Audi, oder irgendwas, das sind richtige Autos!
  • Tobias, Dein Horror-Trip macht mir jetzt aber richtig Mut! Vielleicht wäre etwas teurer doch viel besser... aber ich glaube, die Alternative "Schrott" lege ich für dies Bauteil auf jeden Fall beiseite. Mal sehen, was Walker aktuell haben will.

    Uni-Fit bietet ja für wenig Geld auch Metall-Kats zum Einschweißen an. Die haben zumindest sicher nicht das Problem verstopfter Kanäle wie die Keramik-Kats. Gehe ich recht in der Annahme, daß ein solcher Austausch - obwohl technisch sinnvoll - nicht zulässig ist, oder ist es OK, solange die Abgaswerte eingehalten werden?


    Red Cougar: Vielen Dank für den Link, funktioniert prima!
  • Katalysatoren müssen eine E-Zulassung haben, ansonsten kann u. U. ein großes Abgasgutachten (~ 2.000 €) und eine Anzeige wegen Steuerhinterziehung drohen.

    Nur zur Info für alle, die trotz verbaus eines Kats ohne E-Zulassung eine HU/AU bestanden haben, weil der Prüfer aus Langeweile etc. nicht auf irgendwelche Prüfzeichen geschaut hat: Die regelmäßige AU (= Abgasuntersuchung) ist nicht das gleiche wie die einmalig bei Typengenehmigung vergebene AN (= Abgasnorm). Die Abgasnorm - bei der einige Werte mehr eine Rolle spielen als bei der AU - ist aber entscheidend für die Steuerklasse und nicht die AU. Wenn bei euch in dieser Beziehung nichts beanstandet wurde, habt ihr bisher einfach nur Glück gehabt ;)


    Ob man das Risiko mit einem Kat ohne E-Zulassung trotzdem eingeht, liegt natürlich im Ermessen jedes einzelnen. Ein Kat (auch Metallkat) mit E-Zulassung darf hingegen ohne Weiteres montiert werden und es bedarf keiner zusätzlichen Abnahme.
  • tobiasbierwas schrieb:

    Ich hab beim 1.3er das selbe Theater durch als ich noch Azubi war und hab ne Menge Lehrgeld gezahlt, weil ich auch nicht soviel ausgeben wollte, bzw. konnte...
    120 tkm originalkat kaputt
    Gebrauchter aus nem andern Forum 50 € (war vom Motorumbau 1.3->1.8 16V übrig), sofort wieder kaputt
    Vom Schrott 50€ , sofort wieder kaputt


    Wenns mir jedesmal innerhalb weniger km die Katalysatoren zusammenschmilzt würde ich mich mal auf die Suche machen warum das so ist und nicht ständig neue Kat`s einbauen. Wenn der Motor normal läuft und seinen Sprit im Brennraum verbrennt passiert sowas nicht!

    Eine nach-Kat-Lambdasonde dürfte so ein alter Fiesta ebenfalls nicht haben, da merkt also die Lambdasonde nicht ob da irgendwas gebrauchtes, billiges oder gar nur ein Rohr drin ist...
  • Wenn ein Kat zusammenschmilzt liegt das aber in den seltensten Fällen am Kat! Unter normalen Betriebszuständen schmilzt der NICHT! Eher wenn unverbrannter Sprit erst in dessen Nähe verbrennt. Wegen zB kaputter Zündanlage...

    Da würde ich als Verkäufer auch einen "Vogel" zeigen wenn jemand kommt und soetwas zurückgeben will...
  • Liebe Antworter, vielen Dank für die vielen Tips! Ich sehe das Schrott-Problem: Seriöser Schrotti gibt Gewährleistung, das Problem liegt aber im Nachweis (weil auch ohne defekte Zündung ein Schrott-Kat Schrott sein kann). Ganz billiger (neuer) Kat kann auch risikoreich sein. Am besten, man hat keinen kaputten Kat....
  • RedCougar schrieb:

    Baumschubser schrieb:

    ... guter Schrotti markiert seine Teile eindeutig farbig und gibt 14 Tage Gewährleistung ...

    Auch ein Schrotti ist ein gewerblicher Händler und wenn er ein Gebrauchtteil verkauft, muss auch er gegenüber einem Privatmann mind. 1 Jahr Gewährleistung geben und darf diese dann weder ausschließen noch auf 14 Tage reduzieren.


    Stimmt, mein letzter Schrott-Kauf liegt etliche Jahre zurück, kann sein, dass die Regelungen zur Gewährleistung damals noch anders waren.
    Wer gegen den Strom schwimmt hat viel zu schlucken.
  • Weil ich Geschichten ohne Happy-End hasse, möchte ich hier ein solches zum Allerbesten geben.

    Schon Johann-Wolfgang (derer von Goethens) hat sich vermutlich auch schon mit dem Schrott-Problem befaßt, sonst hätte er nicht dem Teufel "Grau, mein Freund, ist alle Theorie!" in den Mund gelegt. Im Einzelnen:

    1. Der Unfreundliche war mit 500€ für den Kat-Wechsel zu teuer. Möglicher Reparaturtermin - je nach Bude - 1-2 Wochen. Ich brauche aber eine Mobilie, kann z.Z. schlecht laufen...

    2. Jawoll, ich habe es recherchiert, es ist wie Ihr sagtet, man kann gute Kats für 250€ zu kaufen, aber ich kann leider z.Z. nicht in der Mietwerkstatt schrauben. Und alle "Freien" Würgstätten, die ich anrief, wollten keinen von mir gekauften Kat unterbauen, sondern nur selbstgekaufte ("aus Haftungsgründen"). Witzigerweise kostete es dann: wieder 500€. Möglicher Reparaturtermin - je nach Bude - 1-2 Wochen. Ich brauche aber eine Mobilie, kann z.Z. schlecht laufen...

    3. Was bleibt in der Not? Der Schrottplatz. Nachdem ich in 35Jahren des Schraubens viele miese Schrotts kennengelernt habe, bin ich nun an einen ganz exzellenten solchen geraten (darf man hier sagen, wie er heißt?). "Klar, bauen wir auch ein. Wir brauchen das Auto aber einen Tag hier. Sie können morgen schon kommen.". OK, gerne! Welch' glückliche Fügung, daß ich hierhin geriet! Denn erstens war der Kat nicht der Typ, der es nach FZ-Schein-Nummer hätte sein müssen, zwei Typen waren in der Serie verbaut worden, und einer der Vorbesitzer hatte wohl schonmal gewechselt. Ein entsprechend bestellter Kat hätte also nicht gepaßt. Der Mann vom Schrott hatte aber Auswahl und konnte darauf sofort reagieren... Vor allem aber die Diagnose "Kat dicht" vom Freundlichen war nicht gaaaanz richtig. Eher: Kat im censored (sorry, aber es trifft den Kern). Denn er war in Bröselform ganz nach achtern gewandert und die Verstopfung lag nicht im Kat, sondern im Endschalldämpfer begründet. Das hat der Mann vom Schrott aus freien Stücken(!) herausgefunden, einen gebrauchten Endschalldämpfer aus dem Regal genommen und eingebaut. Und, weil ich zum Abnicken nicht erreichbar war, nichtmal berechnet. Und das Auto fährt so leise wie noch nie, weil der Mann vom Schrott es offenbar drauf hat, die Teile wirklich verspannungsfrei drunterzubauen. Der "neue" Kat rötert noch nicht mal bei bestimmten Drehzahlen, wie es die meisten andern tun (und trotzdem noch lange halten können).

    So kommen manche Dinge im Leben auf ungeahnten Umwegen doch zu einem glücklichen Ende; die Freude darüber und die Hoffnung, die daraus erwächst, wollte ich mit diesem Erguß mit Euch teilen. Vielen Dank für Eure vielen Tips und Eure guten Hinweise, ich habe eine Menge gelernt.