Cougar goes Capri - wie "überleben" Capri-Fahrer???

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Nach der DSVGO (EU-Datenschutzverordnung) die am 25.05.2018 in Kraft tritt sind alle die, die persönliche Daten speichern oder verarbeiten verpflichtet, einmalig auf die geänderte Datenschutzerklärung hinzuweisen.
Die aktualisierte Datenschutzerklärung des Ford-Boardes findest du im Seitenfuß. Durch die weitere Nutzung des Forums, erklärst du dich damit einverstanden.

  • Cougar goes Capri - wie "überleben" Capri-Fahrer???

    Hallo liebe Capri-Freunde!

    Ich weiß nicht, inwieweit die Anhänger des Kult-Coupés von Ford die weiteren Entwicklungen der Nachfolge-Modelle (wenn es denn überhaupt solche gibt) wie Probe und Cougar nachverfolgt haben. Aber mittlerweile verhält es sich so, dass wir Cougar-Fahrer 10 Jahre nach Einstellung unseres Autos schon viele Teile nicht mehr neu auftreiben können. Das fängt bei lapidaren Dingen wie Türgummis an und endet nun bei elementaren Teilen wie Stabilisatoren.

    Mir ist klar, dass der Cougar in wesentlich geringerer Stückzahl als einst der Capri gefertigt wurde. Auch leuchtet mir ein, dass man die Situation beider nicht vergleichen kann, da sich der Capri mittlerweile zum Kultauto entwickelt hat, was der Cougar wohl nie werden wird.

    Dennoch die generelle Frage: Wie versorgt Ihr Euch mit Ersatzteilen? Kauft Ihr alles über's Board, über Börsen oder Schrottplätze? Was könnt Ihr Capri-Leute uns Cougariern für Tips geben, um uns in Bezug auf die Ersatzteilversorgung bereits jetzt zu organisieren? Wir sind Euch für alle erdenklichen Ideen sehr dankbar.
    Genuss ist die schönste Form der Daseinsbewältigung,
    Dekadenz hingegen die schlimmste Form des Realitätsverlustes!

  • "Wir" haben das relativ gut im Griff :D

    • einerseits gibt es auf den Capri spezialisierte Händler, die teilweise neu produzieren oder "refurbishen" lassen (z.B. motomobil, Wade, ...).
    • der CCD renoviert schwer zu bekommende Teile wie die Servolenkung zumindest für Mitglieder
    • Schlachtcapris liefern ggf. Technikteile oder Bleche
    • man kann teilweise auf Teile aus GB oder aus dem sonstigen Ford-Baukasten zurückgreifen
    • vieles von den Verschleißteilen gibts ja auch noch im Fachhandel
    • der Capri ist aus der Prä - Elektronik Ära - was Vieles leichter macht
    Ein Aspekt vielleicht noch zum Schluss:

    die meisten Capris laufen als 2. oder 3. Wagen bei schönem Wetter - da geht der verschärfte Verschleiß durch Winterbetrieb gegen Null und es ist dann nicht so schlimm, wenn "ER" halt mal stehen muss, da ein Teil nicht unmittelbar aufzutreiben ist.
    Die Mehrzahl der Capris (MkI, MkII und inzwischen auch der MkII78) sind H - fähig und eben keine Alltagsautos mehr.
    Als Alltagsauto wird auch der Cougar letztlich keine Zukunft haben.
    Viel Glück mit den Katzen ;)
  • Vielen lieben Dank für diese Auskünfte. :)

    Und Du hast vollkommen Recht. Dinge wie Steuergerät und Co. dürften bei ihrem Ausfall dem Cougar am meisten zusetzen. Dass der Cougar als Alltagsauto keine Chance mehr hat, dürfte jedem schnell einleuchten, der über einen schmalen Geldbeutel verfügt und sich über die schwierige Ersatzteilbeschaffung ärgert.

    Mal schauen, wie viele Cougars es mal zum H-Kennzeichen bringen werden.....

    Grüße an die Capri-Fraktion!
    Genuss ist die schönste Form der Daseinsbewältigung,
    Dekadenz hingegen die schlimmste Form des Realitätsverlustes!

  • wichtig ist auch das "untereinander". Auch hier wird sich meist gegenseitig geholfen.
    Zum anderen hilft manchmal auch der FFH. Die staunen ab ud an nicht schlecht, was noch lieferbar ist.Vorteil bei uns: Es gibt über Microfich(wers hat) noch die orig Bestellnummern, damit läßt sich dann übers Netz fast jeder Händler abfragen.
  • Der Cougar ist doch ein US-Produkt. Wie siehts denn in den Staaten mit entsprechenden LIeferanten / Ford-USA aus ? Ich denke, daß zumindest Türdichtungen - und wenns nur das Profil als Meterware ist - dort sicher noch zu kriegen ist.
    Thomas aus München
  • Ich fahre einen Ford Cougar und zwei Ford Capri.
    Den Cougar im Alltag und auch einer der beiden Capris im Alltag.

    Einfacher an neue oder gebrauchte Teile komme ich beim Capri.

    Beim Cougar kennen sich die Ford Werkstätte wesentlich schlechter aus als beim Capri, was auch sehr hindert ist. Furchtbar.
  • Also ich habe die Erfahrung mit meinem Mondeo v6 damals gemacht bei eienm Lima-wechsel. Der Chef der Werkstatt sagte, ja klar dauert ja nicht lange ca 45 min. :confused
    Tja nach ca einer Stunde fragte ich mal wie es aussieht, das Ergebnis war, der Mechaniker stand vor dem Mondeo und überlegte immer noch wie er die Lima da rausbekommt. Immerhin hatte er sie schon von den Kabeln befreit und eine Schraube der Halterung gelöst....

    Erklärung war "ja man hat halt nichtcjeden Tag nen v6". Meine Antwort darauf war "Dann halt mal im TIS nackgucken?!?!" :aufsmaul

    Na ja dann Druckten die das aus dem TIS aus und plötzlich funktionierte es.......

    Zweite Erfahrung mit diesem Fordhändler war, als ich meinen Cougar hatte. brauchte ich zwei Muttern für die Alufelgen, da die kaputt waren. Ging also hin und wollte ordern. Antwort war "AMERIKANER MACHEN WIR NICHT". Meine Antwort darauf "Nimm die vom Mondeo die passen". Händler : "NE COUGAR IS AMI SIND ZOLL-GEWINDE!"

    Und was ist seit zwei jahren ? Verkauft auf einmal Mustangs!!!! Na ja egal...

    Also jedenfalls diesen Händler kann ich auf gar keinen Fall empfehlen. Schrieb das damal auch an Ford und beshrieb das ganze. Diese schickten nur eine Standartentschuldigung....

    Ich jedenfalls fahre jetzt lieber 25 Kilometer bevor ich diesem Händler noch einen Cent gebe.... :undwech

    Da frage ich mich schon, ob einfach die Lust zum arbeiten fehlt, steht ja im TIS wies geht. Oder was weiß ich...... :affen
  • Hallo zusammen,

    ja das ist wirklich traurig was Ford an sportlichen Fahrzeugen anbietet. Ich bin früher den 3.0 Liter Capri gefahren, später bis 2004 den 2.8i Capri.
    Das waren wirklich tolle Autos. Seit 2004 fahre ich einen Cougar V6. Der hat jetzt 100.000 km drauf, da klappert und scheppert alles. Total schlecht verarbeitet, Reperaturen ohne Ende. Lenkgetriebe, Radlager usw. Meine Capris waren mit 100.000 Km in einem viel besseren Zustand. Würde also bald mal Zeit für was neues, aber was?
    Den Focus ST, eine 5 Türige Familienkutsche ist das sportlichste was Ford zur Zeit anbietet. Da gruselt es mich gewaltig mir so ein Teil zuzulegen, wenn der doch wenigstens 3 türig wäre und dieser Kühlergrill, eine Designerische Entgleisung erster Güte, wieso merken die nicht dass das total danebenliegt?

    Toyota macht doch vor wie es geht, der GT 86 ein bildhübsches Sportcoupe, ok der Motor ist schwachbrüstig, aber das Design toll. Da ein V6 drinn, so 260 Ps ein Traum wäre das, schade das da nicht Ford daufsteht.
    Bitte Bitte liebe Leute von Ford baut wieder ein Sportcoupe, nicht alle wollen mit 5 türigen 4eckigen Kisten durch die Gegend fahren. Lest ihr den nicht hier im Forum mit? Warum baut ihr nur noch Pampersbomber, das ist doch alles nix gescheites was ihr da in der Modellpalette habt. Ich fahre Ford so lange ich denken kann, doch wenn da nicht bald ein vernünftiges Auto kommt, dann war der Cougar mein letzer Ford, leider.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von WalPel ()

  • @WalPel:

    Im Cougar-Bereich habe ich gerade vor einigen Minuten einen Beitrag namens Warum der Cougar aussterben wird gegründet, indem ich -bevor ich das hier überhaupt gelesen habe- dargelegt habe, was Ford alles verkehrt gemacht hat.

    Gib es auf - Ford wird kein Coupé bringen. Langweile kehrt ein in die Modellpalette von Ford. Während wirklich jeder andere Hersteller Nischenfahrzeuge anbietet, fixiert sich Ford auf seltsame MAX-Modelle, downgesizte Motoren und "Sportskanonen mit 5 Türen". Aber es bringt nichts, wenn wir uns darüber auslassen. Verantwortliche von Ford lesen hier schon seit Jahren mit, werden aber auch in Zukunft nicht reagieren.

    Ich weiß noch, wie im Jahr 2009 ein Mann am Ford-Stand auf der IAA meinte, dass er "schon mehr wüsste" und dass "bald ein Coupé kommen" würde. Komisch, wir sind nun 3 Jahre später - und immernoch nichts.

    Die Capri-Fahrer haben im Gegensatz zu Puma- oder Cougarjüngern einen Vorteil: Sie haben ein Kultauto.
    Genuss ist die schönste Form der Daseinsbewältigung,
    Dekadenz hingegen die schlimmste Form des Realitätsverlustes!

  • Hallo Caprifans,

    Wie überleben Capri Fahrer, diese Frage ist auch heute noch aktuell. Mein Überleben mit dem Cougar hat jetzt ein plötzliches Ende genomen. Wie schon weiter oben geschrieben fuhr ich einen 3.0 Capri MK2 und danach einen 2,8i Capri (1986-2004). Dann von 2004-2013 einen Cougar 2.5 V6.Baujahr 1999.
    Bei diesem war nun die Lichtmaschine kaputt und bei Anfahren machte es im Motorraum immer ein klack- klack. Beim Kurvenfahren ist er seitlich weggeschwommen, ich hatte es auf die Winterreifen geschoben aber das war es nicht. Die Diagnose der Werkstatt war ernüchternd. Lichtmaschine kaputt, Motoraufhängung gebrochen, ein Bolzen an der Achse gebrochen, der Meister sagte noch da hatte ich Glück, die ganze Achse hätte sich beim Fahren verschieben können. An ein Weiterfahren war nicht mehr zu denken. Reparaturkosten ca. 1500 Euro und das könnte noch nicht alles gewesen sein. Was ich da schon alles reingesteckt hatte, Radlager, Lenkgetriebe, Leerlaufregelventil, letztes Jahr und jetzt schon wieder eine Großreparatur. Die Liste der aktuellen Mängel war lang, Schwankender Leerlauf, immer noch, Lautsprecher kratzen, schon mal getauscht, Radio wird manchmal auf eine Kanal leiser, Heckklappe fällt mir auf den Kopf, wenn es regnet reicht schon das Gewicht des Wassers aus und das Ding komt runter. Die Klimaanlage musste jedes Jahr befüllt werden, weil irgendwo sich das Kältemittel verflüchtigt hatte. Die Sitzheizung des Fahrersitzes schon zum 2.Male kaputt. Die Schlüsselfernbedienung funktionierte nur wenn sie Lust hatte, auch mit neuen Batterien. Das Auto hatte gerade mal 107.000 km drauf. Naja jetzt war Schluß der Cougar blieb gleich in der Werkstatt und ich mit einem Leih Fiesta nach Hause.

    Was jetzt kaufen war die Frage. Nach einigem Überlegen habe ich dann doch einen 2013 Focus ST gekauft. Ja ich weiß weiter oben habe ich den noch verissen, aber ein bezahlbares Sportcupe, da ist die Auswahl zur Zeit nicht sehr groß und es mußte auch schnell gehen. Nun ich muss zugeben, wenn man sich erst ein bisschen dran gewöhnt hat sieht er gar nicht so schlecht aus, viel beser als auf den Fotos auf jeden Fall. Frozen White, 18Zöller, rote Bremssättel, schwarz getönte Scheiben, er sieht doch ziemlich Cool aus. Die Leder Recaro Sitze sind super, kein hin und her rutschen und festklammern am Lenkrad, wie das beim Cougar in den Kurven oft der Fall war. Die sind wie damals im Capri :-)). Jede Menge Schnickschnack von Spurhalte Assistent bis City Stop, Keyless, Xenon, Lichtautomatik, Verkehrsschilder Anzeige im Display, Navi und noch viel mehr was man nicht unbedingt braucht. Sprachsteuerung der Audioanlage z.B. Ist zwar nur die Standart Audioanlage mit 6 Lautsprechern, doch die klingt richtig gut, kein Vergleich zum Cougar oder Capri, da war ich überrascht. Wo diese Bässe herkommen? Vielleicht aus dem DSP. USB Stick rein mit 250 CD's drauf, da kommt keine Langweile auf.
    Am Anfang konnte ich mich kaum auf den Verkehr konzentrieren, weil auf den beiden Displays ständig was neues zu sehen war, von dem ich keine Ahnung hatte, was das mir jetzt schon wieder mitteilen möchte. Einfach reinsetzen und fahren, das war Capri, der Focus ist anders.

    Der Innenraum ist ganz ordentlich gemacht, viel Leder, Aluleisten usw. alles ist irgendwo auch beleuchtet, Einstiegsleisten, Fußraum, Dach.
    Das Lenkrad ist angenehm klein, liegt gut in der Hand, die Lenkung leicht und präzise. Das ganze Auto wirkt lange nicht so schwerfällig, wie der Cougar.
    Der Motor macht Spass, ich bin zwar noch in der Einfahrphase, aber selbst im 4.Gang drückt es einem ab 2500 Umdrehungen in die Sitze, das man das Grinsen im Gesicht hat. Ein Kultauto wie der Capri wird der Focus natürlich nicht sein, doch es macht wirklich Spass mit diesem Auto zu fahren und das ist doch auch schön.

    Und sollte Ford mal wieder ein Sportcupe bauen, wer weiss, vieleicht würde ich mir das dann kaufen.
    P.S.
    Für alle Cougar Fans, der Cougar wird nicht verschrottet, sondern von der Werkstatt wieder hergerichtet.

    Gruß Walter
  • WalPel schrieb:

    Für alle Cougar Fans, der Cougar wird nicht verschrottet, sondern von der Werkstatt wieder hergerichtet.

    Das ist schon mal gut, denn ich sehe nicht wirklich große Probleme bis auf den gebrochenen Bolzen.

    Der Rest ist für kleines Geld und teils sogar für Ungeübte leicht selbst zu reparieren.

    Also schön, dass er "weiterleben" darf :dafuer
  • Ich denke das der Cougar nur überleben wird wenn seine Besitzer bereit sind auch Geld
    in das Auto zu stecken.Im Moment ist wohl eher der Trend zu erkennnen ,das wenn es etwas mehr kostet
    lieber ausgeschlachtet oder verramscht wird.Ich sorge vor indem ich mir rare Teile einlagere,dann wirds
    vielleicht auch was mit der H-Zulassung. :D
    Angefangen habe ich mit Front/Heckleuchten,Türgummies(rechts/links) und ein Ersatz-IMRC.
    Ich seh das ganz locker.Wenn die Zulassungsstatistik so weiter geht,dann fahre ich in 5 Jahren einen von
    ein paar hundert V6 in Deutschland.Mal sehen wohin das noch führt.
    :glaskugel