Taurusablöse - Nun Windstar Limited 3,8l Splitport aus 1998 :)

Nach der DSVGO (EU-Datenschutzverordnung) die am 25.05.2018 in Kraft tritt sind alle die, die persönliche Daten speichern oder verarbeiten verpflichtet, einmalig auf die geänderte Datenschutzerklärung hinzuweisen.
Die aktualisierte Datenschutzerklärung des Ford-Boardes findest du im Seitenfuß. Durch die weitere Nutzung des Forums, erklärst du dich damit einverstanden.

  • Drei Wochen Ruhe - aber nicht wirklich

    Es sind derart viele Details, das insgesamt aufzuzeigen wäre zu aufwendig :)

    Etwas unmotiviert mußte ich mit einem albernen Focus befassen und einen Mondeomotor einbauen, der angeblich gar nicht paßt - überflüssige von Unsinn zerquälte Geschichte - jedenfalls läuft der Focus perfekt mit Mondeomotor.... und dann mußte auch noch ein Carpot gebaut werden :)

    Mit Entsprechend gebeutelter Zeit musste Lila etwas warten, aber dennoch geht es weiter.

    Was ich mich immer fragte, warum sind die Benzinleitungen so lang. Um diese einzukürzen wurden sie einmal um die Entwässerung gelegt. Nun ist es klar, der Motor ist gewechselt worden. Anscheinend samt Kabelbaum zum MSG.

    Von einem anderen 3,8l mit identischer Leistung aus einem anderne Windstar wurde nun das Benzinrail incl. Benzindüsenkabelbaum verwendet. Die Benzinleitungsanschlüsse paßten hervorrragend zu den langen Benzinleitungen. Diverse Halterungen später die nächste Diskrepanz. Der Stecker zum Benzindüsenkabelbaum war nun ein "HOMO". Statt eines Weibchens war er nun ein Männchen - ist wohl eher eine Transe. Operativ wurde aus dem Mann nun ein Frau und der Kabelbaum paßt. Zudem ist der Stecker an eine andere Position zwangsgewandert, da es zu einem Platzkonflikt mit der Benzinleitung kam. Das ist aber eher positiv. Der Stecker sitzt nun unsichtbar unter der Ansaugbrücke.

    Natürlich mußte dafür der Motorraum erneut zerlegt werden - immer noch einmal und nocheinmal und.....

    OK - läuft nun kommt man auch problemlos an den Ölpumpenantrieb !


    Dann wurde dem Karren endlich eine neue Batterie gespendet - grandios. Lila sprang schon immer sehr gut an, nun reicht der Gedanke. Der Motor läuft immerhin ohne mechanische Geräusche sehr sehr rund und für 3lV6 gewohnte ungewohnt kraftvoll. Ein kurzter Tritt aufs Gaspedal und die Reifen drehen durch, womit die nächste Baustelle aufkam: Trac-Control, bzw. ASR.

    Der Deaktivierungsschalter war defekt UND zudem zeigten die beiden Konntrollampen keine Funktion. Treu dem Motto "immer noch einmal..." wurde die Innenverkleidung zerpflückt und die Funktion der Lämpchen und des Schalters, alle Sicherungen usw. überprüft. Soweit alles klar - und mit intaktem Schalter wieder zusammen. Der Verdacht: Problem mit Trac-Control-Elektronik.

    Der erste Gedanke: "da ham die amis sicher eine NON-TRAC-UNIT verbaut..." hat sich beim E-Test bestätigt. Beim anschließen einer passenden Elektronik waren beide vorher toten Anzeigen sofort da und per Taster ließ sich Trac-Control deaktivieren.

    Also Batterie raus, Batterikasten raus und "immer noch einmal..."

    ABS abgeschraubt und dann wurde der Aufdruck lesbar: "NonTracUnit"

    Da ich mir nicht sicher bin, ob die Hydraulik auch geändert ist, tausche ich die komplette Einheit. Per Zufall gabs es eine zu 28€ :)

    Etwas genervt, es war maximal ein Tausch der Elektronik angedacht ist nun für heute Schluss. Bilder gibts bei der Montage.

    Immerhin sind die Verkleidungen innen fast vollständig und einige Stunden an Innenreinigung sind vergangen. Der TÜV-Termin steht an. Ob es Sinn macht die Bremsen hinten zu prüfen - ich denke dazu hab ich keine Lust und lasse es drauf ankommen. Gleichzeitig wird die AHK elektrisch angeschlossen. Es könnte passieren, daß dafür das Cockpit erneut raus mus, da die Blinker vom AHK auch als Bremslicht geschaltet sein könnten, ich habe ja diesen sonderbaren AHK-E-KIT. Wie damit die Blinkerkontrolle umsetzbar wird bleibt erstmal unbekannt. Der Hänger hat für alle Leuchtmittel eigene Relais.

    Eine weitere Auffälligkeit ist erhöhter Abried des Treibriemens - ob der wohl einfach hin ist - wenn der dann qualmt, wird er getauscht.
    Dateien
    • P1070984.JPG

      (106,84 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1070984.JPG

      (106,84 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1070984.JPG

      (106,84 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1070984.JPG

      (106,84 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1070988.JPG

      (123,39 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1070988.JPG

      (123,39 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1070988.JPG

      (123,39 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1070988.JPG

      (123,39 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1070989.JPG

      (119,92 kB, 13 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1070989.JPG

      (119,92 kB, 13 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1070989.JPG

      (119,92 kB, 13 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1070989.JPG

      (119,92 kB, 13 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1070990.JPG

      (121,49 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1070990.JPG

      (121,49 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1070990.JPG

      (121,49 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1070990.JPG

      (121,49 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1070994.JPG

      (92,97 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1070994.JPG

      (92,97 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1070994.JPG

      (92,97 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1070994.JPG

      (92,97 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Vavuum_1 ()

  • Man erkennt optisch den Unteschied vom NONTRAC-Modul zum TC. Die Hydraulikklamotte ist eindeutig anders - also Tausch und schupps ist das Ding mit TC montiert.

    Sieht einfach aus, wäre es auch gewesen, hätte die Halterung nicht etwas angepasste werden müssen - ist aber nun montiert.

    Bremsflüssigkeit ist unterwegs - morgen sollten die es wieder tun. Etwas sonderbar ist das mt der TC schon - ......


    Nun wird der Zettel langsam kürzer:
    Spur einstellen
    Gurte
    Elektrik AHK
    Gasanlage in Betrieb nehmen (tanken)

    Und diverses NON TÜV Zeugs wie
    Radio
    Klimaservice/füllen
    Zierleisten montieren
    Erneute Innenreinigung
    Spinnkram

    Diesen Monat sollte der TÜV anstehen - wird auch Zeit, langsam muß das Ding rollen.
    Dateien
    • P1080002.JPG

      (117,47 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1080002.JPG

      (117,47 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1080002.JPG

      (117,47 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1080002.JPG

      (117,47 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1080006.JPG

      (110,26 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1080006.JPG

      (110,26 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1080006.JPG

      (110,26 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1080006.JPG

      (110,26 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Und schon wieder zerlegen

    Der Riemenabrieb war schon etwas auffällig - entsprechend "Erneuerungsversuch" zu 13€ incl. Versand und dann auch noch made in Germany. Wie immer wurde dabei ein techisches Produkt gesucht und nicht eine Ford Teilenummer. Es ist ein 6PK2613.

    Der alte war schon deutlich gelängt, die Keile waren sehr spitz und es zeigte sich einseitiger Abrieb. Der neue Riemen ist derart fest, daß damit das Problem gefunden wurde - der Klimakompressor. Die Riemenscheibe hat zur der vom ehemaligen/undichten Kompressor ca. 5mm Versatz.


    Kann man auch deutlich sehen, wenn man vergleicht:
    ALT: ford-board.de/index.php?page=A…b1f945e14030fcb76ee805479
    NEU: ford-board.de/index.php?page=A…7cf7fb86e2d24f1d9e22d0ef5

    Neu ist nun entsorgt - TONNE :)
    Sicher hätte ich die Riemenscheibe stattdessen umsetzen können - wäre der leck geschlagene nicht schon längst weggeworfen.

    In der Bastelecke lag noch ein passender - sieht aus wie aus einem 2000´der Modell, die Kompressorwelle/Kupplung usw. ist komplett geändet worden, was an dieser Stelle dann ebenso zur Inkompatibilität führt.

    Zum Glück kann der Kompressor problemlos getauscht werden, wenn die Lüfter ausgebaut werden. Genervt hat es dennoch :)

    AHk sollte auch größtenteils fertig sein. Die Umsetzung der Blinkerüberwachung gibt mir noch zu denken. Die Anhängerelektrik ist komplett über Sicherungen und Relais entkoppelt. Wenn ich den Stromplaufplan richtig gedeutet habe, laufen die AHK Blinker über eine eigene Sicherung. Es gilt wohl hier einzugreifen um bei Stromfluß ein Lämpchen oder Piepser anzusteuern - das kommt dann "irgendwann"

    Das letzte Verkleidungselement ist montiert.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Vavuum_1 ()

  • Der TÜV sei mit Ihr :)

    Die Blinkerüberwachung für die AHK ist beim Trabi abgeschaut - etwas Draht um einen Reedkontakt gewickelt - schlicht einfach und genial zugleich. Ein potentialfreier Kontakt ohne jegliche Elektronik :)
    Im Trabi ist zudem noch eine magnetische Mitkopplung über die Anzeigelampe umgesetzt - eine hervorragende Lösung - da wurde aber beim "Nachbau" drauf verzichtet.

    Das war ja noch lustig, aber.....

    Jedenfalls ist die Bremse das Aufwendigste am ganzen Wagen geworden. Es wurde alles außer Hauptbremszylinder, BKV und linker Bremssattel vorne sowie weinige Leitungen im Original beibehalten. Auf der ersten Probefahrt stellte sich der vordere rechte Bremssattel als fest heraus. Die Zeit ließ keinen Ausweg und zur Inbetriebnahme der Gasanalge mußte der Gastank geflutet werden. Mit qualmender Bremse kam ich auf der Tanke an, fütterte LPG und fuhr zurück.

    Für 140€ gab es zwei Tage später einen neuen Sattel - die Bremse vorne ist seitdem intakt

    Zudem machte sich bei der die dann fortgesetzten Probefahrt ein unrunder werdender Leerlauf bemerkbar. OBD sagte "Probleme mit der Saugrohrumschaltung". Das IRMC meinte immer auf "offen" stehen zu bleiben. Entsprechend nachschauen. Die Vorher mehrfach getesteten PVC-Leitungen der Unterdruckverteilung waren nun nach ernsthafter Erwärmung spröde und gerissen. Mit den Kurzzeitkennzeichen wurden einige 100km gefahren - zB. zum verreckten Focus mit der dämlichen LIMA zwecke Reparatur.

    Da am nächsten Tag der TÜV Termin anstand - Nachtaktion. Ich hatte noch etwas Unterdruckschlauch - damit konnte ich alle gebrochenen Leitungen flicken. Es brach und brach immer weiter, bis letzlich von dem Gewirr an PVC nur zwei Leitungen zum Unterdruckspeicher für das IRMC übrig bleiben. Zudem stellte sich dann das Steuerventil vom IRMC zusätzlich als defekt heraus, es konnte gegen etwas "Ähnliches" ersetzt werden. Die Umschaltung klappt, der Motor ist wieder ruhig. Bei dem Schlauchgezappel ist das unterdruckbetätigte Ventil für den Aktivkohlefilter/Tankentgasung der Stutzen gleich mit abgebrochen. Mit etwas Stabilit von Pattex und einem Einblasnippel für Gasanalgen konnte das nett und dauerhaft geflickt werden.

    Allerdings ist die Servopumpe musikalisch. Die wird irgendwann gegen eine andere/neue ersetzt, die bei Ebay für 9€ erworben wurde.


    Auf zum TÜV, drei Mängel:

    1. Das mittlere Leuchtmittel der dritten Bremsleuchte war durch
    2. Die Nebelscheinwerfer waren zu hoch
    3. Betriebbremse hinten einseitig

    Punkt 3 hat es vermasselt !

    Hinten rechts war die Bremswirkung zu gering - Trommel runter - Kolben der "passiven" Backe sitzt fest - der Verdacht zu einem defekten Bremsdruckventil wurde geboren, was der TÜV auf dem Prüfstand wohl auch so sah. Selbst mit frisch "gehonten" Zylinder blieb die Bremsleistung hinter der notwendigen, während das linke hintere Rad mit Pedaldruck höhere Bremskraft aufbrachte. Der Defekt sei also links zu vermuten.

    Die Ersatzteilhändler wollten mir gerne für 240€ ein neues Bremsdruckventil verkaufen - dankend lehnte ich ab und kaufte laut Ford das letzte verfügbare für 80€. Es dauerte über eine Woche. Zugleich kaufte ich einen Satz neuer Bremsbacken original Ford für 25€ und zwei neue Zylinder für zusammen 25€ sowie einen Montagekit.

    Reingezaubert, entlüftet und heute beim TÜV die Plakette abgeholt.

    Die Gasanlage geing ohne Beanstandungen durch, sie läuft perfekt und ist nicht merkbar - allerliebst.

    Der TÜV erkannte daß zwei Sitzplätze nicht stimmen und ergänzte den Fehler auf 7. Er erkannte nicht, das EUR1 nicht stimmt - da muß ich aktiv werden. EUR3 sei möglich, EUR2 ist normal.



    Nun sind die Restarbeiten dran:

    1. Servopumpe
    2. Innenreinigung
    3. Unterdruckverschlauchng ersetzen
    4. Den verstümmelten Auspuff richten
    5. Alarmanalge hat Fehler, beseitigen
    6. Sitzheizung installieren
    7. Zieleisten montieren
    8. Besseres Fahrlicht ausdenken/installieren
    9. Ölspülung/Motorölwechsel
    10. Kühlkreislauf erneut reinigen/Spülen
    11. Klima mit frischem Trockner bestücken, füllen
    12. Die Dinge, die ich vergessen habe
    13. .......
    14. ...

    Achja - das Getriebe tut´s - einwandfrei.

    Von den anfänglcihen dutzenden Fehlermeldungen in IC, ABS, PCM, GEM, RAP ist neben dem der Alarmanlage nur ein weiterer übrig geblieben - Tankbelüftungsventil, ... .


    Der Wagen fährt ruhig und sauber ohne Klappern, Scheppern oder sonstiges. Ich muß mich noch an den gefühlt trägeren 3,8l Motor gewöhnen - Leistung entwickelt der erst obenrum. Mit der dem 3l gegenüber geringeren Drehzahl tippt man einmal kurz vor dem Dorf aufs Gaspedal und rollt da dann komplett durch - ...


    Ein Radio hat auch den Weg hineingefunden. Dazu mußte der Kabelbaum grosszügig editiert werden - das war kein Spaß.
    Dateien
    • DSCN6578.JPG

      (97,07 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSCN6578.JPG

      (97,07 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSCN6578.JPG

      (97,07 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSCN6578.JPG

      (97,07 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSCN6585.JPG

      (102,48 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSCN6585.JPG

      (102,48 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSCN6585.JPG

      (102,48 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSCN6585.JPG

      (102,48 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSCN6586.JPG

      (109,29 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSCN6586.JPG

      (109,29 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSCN6586.JPG

      (109,29 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSCN6586.JPG

      (109,29 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSCN6599.JPG

      (109,29 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSCN6599.JPG

      (109,29 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSCN6599.JPG

      (109,29 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSCN6599.JPG

      (109,29 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Vavuum_1 ()

  • Gut geschmiert

    Nach den ersten 600km auf roter Nummer wurde das Motoröl erneuert - mit Ölkur/Systemreiniger. Zusätzlich ist der alte Ölfilter aufgeschnitten worden.

    Nunja, das Öl war schon einigermaßen dunkel und der Filter war nahezu verstopft. Es war ein Qualitätsfilter mit großer Oberfläche. Jede Falte war mit groben Schmutz gefüllt.

    Im Prinzip wurde das erwartet, die Verkokung war/ist offensichtlich. Um die Kamera nicht zu verschmieren wurden keine Bilder angefertigt.


    Parallel ist eine konstant rückläufige Heizleistung erkennbar. Nunja, das Kühlsystem war auch in keinem erstrebenswerten Zustand. Als nächstes wird dementsprechend der vordere Wärmetauscher gereinigt/gespült. Inzwiwschen ist der Druchfluß so gering, daß der Verdampfer bei hoher Last zu stark auskühlt und die Gasanlage dann auf Benzin schaltet

    Ich denke ich nehme einen fiesen Entkalter und jage den durchs Kühlsystem.


    Die Servopumpe bleibt vorest an ihren Platz, der Klimakompressor wurde etwas manipuliert, was den Lauf der Servo beruhigt hat :)


    Die Bremsen bremsen, Trac tract - ich denke das Ding wird angemeldet.


    Eben geklärt - ein Gutachten ist unterwegs - statt EUR1 nun EUR2 oder eventuell EUR3. Das Upgradeformular kostet knapp 200€....

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vavuum_1 ()