Wegfahrsperre defekt ? Ford Ka (BJ 98)

Nach der DSVGO (EU-Datenschutzverordnung) die am 25.05.2018 in Kraft tritt sind alle die, die persönliche Daten speichern oder verarbeiten verpflichtet, einmalig auf die geänderte Datenschutzerklärung hinzuweisen.
Die aktualisierte Datenschutzerklärung des Ford-Boardes findest du im Seitenfuß. Durch die weitere Nutzung des Forums, erklärst du dich damit einverstanden.

  • Wegfahrsperre defekt ? Ford Ka (BJ 98)

    Hallo liebe Ford-Fangemeinde :)
    Ich habe mir vor 3 Monaten nen alten seniorenroten Ka gekauft ( Bj 98 ). Als Student hat man wenig (bis keine) Kohle und der Wagen war in einem super Zustand.

    Gestern lief noch alles einwandfrei mit meinem Ka.Heute war der erste Schneefall in München und als ich eingestiegen bin ging nix mehr.
    Ich versuche das Problem jetzt (nach einiger Recherche über google etc) möglichst exakt zu beschreiben:

    1.) Schlüssel rein,
    2.) Benzinpumpe gibt Geräusch,
    3.) Zündung an (Radio geht an, Strom ist astrein vorhanden)
    4.) Schlüssel umgedreht
    5.) WFS (Wegfahrsperre) Leuchte an der Uhr fängt heftig an zu blinken
    6.) nach einer Minute blinkt die Leuchte folgendermassen: <3sec Pause> <1sec blink> <kurze Pause> <1 sec blink> <3sec pause und alles von vorne>

    Edit: bei beiden Schlüsseln UND dem Masterschlüssel dasselbe ernüchternde Ergebnis

    Ich habe böse Horrorgeschichten gehört dass die Steuerung schuld sein könnte (bis zu 800Euro kosten). Morgen früh werde ich mal auf Rat eines befreundeten Mechanikers die Batterie für 30 min abklemmen und es erneut versuchen. In einem anderen Board hatvor Jahren ein Sachkundiger mal nach dem Blinkcode gefragt. Deshalb habe ich den hier gleich hinterlassen.

    Bin ein total ausgebrannter Student der sich nen Werkstattbesuch wohl nicht ohne weiteres leisten kann. Dementsprechend froh wäre ich über ertragreiche Tips. Ich hoffe dass meine Beschreibung Detailreich war damit evtl. auch andere in Zukunft diesen Thread als Hilfe benutzen können.

    lg,
    Michi

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von maehk ()

  • Hallo,

    der angegebene Blinkcode ist "11", und der bedeutet ganz allgemein, dass bei der Übertragung des Schlüsselcodes ein Fehler aufgetreten ist. Das Motorsteuergerät konnte den Code nicht empfangen.

    Mögliche Ursachen:
    > Defekt oder Kontaktfehler im Kabelstrang (meist der Stecker an der Empfangseinheit am Zündschloss)
    > Defekt der Empfangseinheit am Zündschloss
    > Störung im Motorsteuergerät

    Mit etwas Ahnung und Verständnis für Kfz-Elektrik kannst Du das Teil am Zündschloss ja mal selber in Augenschein nehmen. Alles Weitere müsstest Du aber dennoch einer Werkstatt oder einem sonstigen Kfz-ler überlassen. Denn es gibt Prüfpläne und die nötige Ausstattung dafür.

    Grüße
    Uli
  • Ich habe soeben ein bischen tiefer über die Vorgeschichte recherchiert. Anscheinend ist der Wagen bei der Vorbesitzerin auch mal eine Ewigkeit nicht angesprungen. Die Werkstätten hatten den Fehler damals nicht beheben können. Derjenige wo ich den Wagen herhatte meinte dass er damals nen Marderbiss an Zündkabeln ausfindig gemacht hat und nach der Reperatur den Fehlerspeicher resettet hat. Danach lief er über ein halbes Jahr problemlos.

    Evtl kann es dennoch sein dass noch irgendwo ein Kabel ist dass angebissen ist und deshalb vielleicht die Witterungsänderung (in diesem Fall heftiger Regen und erster Schneefall+Frost innerhalb eines Tages) da was initiiert hat.
    Aus finanziellen Gründen MUSS ich zuerst alle kleinen Fehlerquellen ausschliessen. Die Reperatur würde mich nämlich in einer Werkstatt mein komplettes Monatsbudget kosten :)

    Ich würde ganz gerne die entsprechenden Kabel die zum Motor führen in Augenschein nehmen. Weiss jemand wo die sich in etwa befinden ?

    Achja und danke für die gute und schnelle Antwort @ Uli
  • Hallo,

    es geht auch anderen Bevölkerungsschichten finanziell knapp bis besch*ssen. Nur musst Du halt bei einem Auto auch immer mal mit unvorhersehbaren Kosten rechnen, und wenn diese Dich sofort in den Ruin stürzen, muss ich Dir ehrlich sagen, kannst Du Dir halt ein Auto nicht recht leisten.....

    Genug Moralpredigt. :bier: Logisch versuchen wir uns dem Fehler zu nähern, bevor Geld fließen muss. Es kommt halt darauf an, wie gut Deine Vorgaben (Infos), Dein technisches Verständnis für Autos und Deine Erfahrung bei solchen Arbeiten sind.

    Angebissene Zündkabel hätten den Effekt, dass sich die LED sich ganz normal verhält, der Wagen durchaus orgelt, aber er halt nicht anspringt, weil eine oder mehrere Zündkerzen keinen Funken bilden. Du sagst aber, er macht keinen Mucks. Daher passt das nicht recht zusammen.

    Andere angeknabberte Kabel könnten natürlich schon so einen Effekt haben. Aber dazu muss man die Verkabelung genau in Augenschein nehmen. Solche Biss-Stellen - oder auch Flickstellen ehemaliger Marderschäden - sind klar erkennbar. Also auf die Bühne / Grube damit und die schwarz eingewickelten Kabelstränge im Bereich zwischen Motor und Spritzwand von oben und von unten mit der Taschenlampe absuchen. Der Rest wäre hier nur spekulativ.

    Ach ja: Kabelverläufe sieht man mit offenen Augen sofort, sobald man die Motorhaube aufmacht. Wenn Du da nicht sicher bist, dann brauchst Du sowieso halbwegs versierte Hilfe. Ist denn in Deinem studentischen Umfeld keiner, der dem Ka mal unter den Rock...... äh, unter die Haube schaut?

    Grüße
    Uli
  • Hihi jaja die Moralpredigt ist berechtigt, aber ich bin eine Weile auf das Auto angewiesen. Wenns nach mir ginge, hätte ich mir nicht während der Abwrackphase die Mühe gemacht nen bezahlbaren Gebrauchten zu kaufen.

    Aber zurück zum Thema. Der Thread soll ja auch Nährwert für andere irgendwann haben :)

    1.) Der Tip mit Batterie abklemmen hat nichts gebracht (kam von einem KFZ Meister der früher mal für Ford gearbeitet hat)
    2.) Über Connections bin ich an nen ADAC Menschen rangekommen der mir was total verrücktes empfohlen hat. Ich probiers einfach aus (auch wenns mir komisch vorkommt). Er meinte folgendes:
    -> Zündung anmachen
    -> Pluspol abklemmen
    -> ne Min warten
    -> Pluspol ganz kurz an den Minuspol halten (in meinen Augen der totale Wahnsinn aber naja :D)
    -> Pluspol wieder normal anschliessen und nochmal versuchen

    Keine Ahnung was es bringen soll nen Kurzschluss zu verursachen. Ich werd davor auf jedenfall das Radio abklemmen damit das wenigstens heil bleibt :)

    Ansonsten wird der befreundete Automechaniker am Wochenende mal den Wagen anschaun. Lustigerweise meinte er dass ich den Tip vom Adac Kerl auch probieren soll. Er hat noch Zugang zu nem Fehlerspeicher Lesegerät und schaut sich die Karre mal komplett an. Wenn alles nix hilft werde ich wohl oder übel ein Steuergerät bei Ebay ersteigern und das einbauen lassen.

    Ich schreibe weiter sobald es was neues gibt. Falls jemandem was neues einfällt => posten ! :)

    PS: Danke für die Moralpredigt und die weitere informative Antwort Uli ! :D
  • Naja, ich sag mal, der Spaß mit dem Verbinden der Batteriepole ist zwar nach der reinen Elektro-Lehre ungefährlich, kein Kurzschluss, weil ja keinerlei Stromfluss stattfindet (ein Pol ist ab). Ich würde es aber trotzdem nicht machen. Was er damit bezwecken will: es sollen alle elektronischen Module einen Reset bekommen. Das ist aber bei Ford-Steuergeräten nicht notig. Hier genügt es, die 3A-Sicherung zu ziehen, die den Speicher mit Strom versorgt, wenn die Zündung aus ist. Alternativ die Batterie normal abklemmen. Nach wenigen Minuten sind Rest-Spannungen abgebaut und die Speicher sind leer. Hast Du ja schon gemacht.

    Fehlerspeicher auslesen könnte durchaus was bringen. Nach Deinem Reset mach also bitte ein paar Startversuche, damit ggfls. Fehlercodes erzeugt und gespeichert werden.

    Ein neues (gebrauchtes) Steuergerät würde ich erst dann in Betracht ziehen, wenn klar ist, dass es die Ursache ist. Ich hatte Dir weiter oben aufgezählt, dass es noch andere Möglichkeiten gibt.

    Grüße
    Uli
  • Einen Marderbiss o.ä. kann als Ursache für dein Problem ausgeschlossen werden.

    Der Grund liegt darin, dass sich sowohl der Empfänger für den Transponder im Schlüssel, als auch das Motorsteuergerät und die Verkabelung für die Wegfahrsperre komplett im Fahrzeuginnenraum befindet. Das Kabel geht vom Motorsteuergerät (Fahrerfußraum) aus direkt an den Innenraumkabelbaum hinter dem Armaturenbrett, und von da aus zum Zündschloss.

    Der Schlüssel als Ursache kann deiner Beschreibung nach ausgeschlossen werden. Damit bleibt, wie Uli bereits sagte, noch der Empfänger, die Verkabelung oder das Steuergerät als mögliche Ursache übrig.
    Die Verkabelung zu prüfen ist meiner Meinung nach das Einzige, was du noch tun kannst, eventuell noch die Empfangseinheit austauschen. Aber damit hättest du das Problem aber auch auf das Steuergerät eingeschränkt, falls es dann nicht funktioniert.
    Jetzt im neuen Gewand: kaowner.de
    KA Owner Germany - Der deutschlandweite Ford KA Club
  • Hallo liebe Fordgemeinde,

    bei der Suche nach einer Lösung für mein Problem bin ich auf diesen Thread gestoßen und möchte dies kurz schildern.

    Bei einem Ka Bj. 97 trat seit einigen Monaten ein ähnliches Problem, wie das hier im Thread geschilderte auf.

    Der Ka springt nicht an, kein zucken, klacken, murren, gar nichts, überbrücken und anschieben funktioniert auch nicht. Die ganze andere Elektrik funktioniert aber. Nach ein paar Minuten ist er dann aber wie immer angesprungen. Das ist, im Verhältnis zur Nutzung, aber sehr selten passiert.

    Seit ca. zwei Wochen springt der Ka gar nicht mehr an, Überbrücken und Anschieben geht nicht.

    Die rote LED in der Uhr blinkt immer im ca. 2 Sekunden-Takt, wenn die Zündung an oder aus ist, auch dann, wenn man den roten Masterschlüssel einsteckt und damit die Zündung einschaltet. Ein unregelmäßiges Blinken oder dauerhaftes Aufleuchten (wie im Handbuch z.B. bei Systemfehler beschrieben) ist nicht zu beobachten.
    Die LED leuchtet nach einschalten der Zünding jedenfalls nicht 2-3 Sekunden konstant, sonder blinkt einfach weiter.

    Den Stecker der WFS am Zündschloss habe ich schon kontrolliert, sitzt fest...
    Die Batterie habe ich heute für wenige Minuten abgeklemmt, das Fehlerbild bleibt das gleiche.

    Ich habe erfahren, dass die WFS prinzipiell zweiteilig ist. Zum einen das "Schlüssellesegerät" oder auch "Transceiver" genannt welches am/ums Zündschloss sitzt und dem Motorsteuergerät, welches nur ein Starten erlaubt, wenn der richtige Schlüssel erkannt wurde.
    Hilfreich wäre noch zu wissen, ob man einfach ein anderes "Schlüssellesegerät" anstöpseln kann oder ob das mit dem Motorsteuergerät "verheiratet" sein muss bzw. ob man das Motorsteuergerät einfach tauschen kann und dann mit seinen alten Schlüsseln starten kann?!

    Vielen Dank für die Tips!



    Grüße



    Mikesch
  • Hallo,

    der Transceiver am Zündschloss ist "neutral", den kannst Du beliebig austauschen.

    Was mich stutzig macht ist das Verhalten der LED. Mit Einschalten der Zündung sollte die WFS sofort nach dem Schlüsselcode suchen und diesen auswerten, egal ob Du nachher starten wirst oder nicht. Dies zeigt die LED an. Hierbei wird auch ein gestörter Transceiver "gefunden" und über Blinkcodes gemeldet. Das geschieht bei Dir aber nicht.

    Ich halte es für möglich, dass bei Deinem 97er Ka noch die Lösung mit dem externen WFS-Modul vorhanden ist. Wenn sich dieses "tot" stellt, reagiert weder der Motor noch die LED. Bin aber kein Ka-Fachmann, nur eine Vermutung.

    Grüße
    Uli
  • Ok, vielen Dank für den Tip!
    Du sprichst von einer externen WFS, könnte es nicht auch sein, dass das Motorsteuergerät nen Knacks hat und deshalb nicht "sieht" das ein Schlüssel eingesteckt wurde, selbst wenn der Transceiver in Ordnung ist und die Daten zum Motorsteuergerät geschickt hat?
    Wie erfahre ich genau, ob es eine externe WFS oder eine in Motorsteuergerät integrierte ist?
    Kann ich denn ein anderes Motorsteuergerät testen und mit den vorhandenen Schlüsseln starten?
    Wie kommt dann der Code vom Schlüssel ins Motorsteuergerät?

    Fragen über Fragen :rolleyes:

    Ich werde mir jetzt erstmal einen neuen/anderen Transceiver besorgen, da dies am einfachsten zu wechseln ist...

    Viele Grüße

    Mike
  • Original von Kater-Mikesch
    könnte es nicht auch sein, dass das Motorsteuergerät nen Knacks hat und deshalb nicht "sieht" das ein Schlüssel eingesteckt wurde

    Relativ unwahrscheinlich - wenn auch nicht ausgeschlossen. Das Motorsteuergerät selber besteht zu 99% aus integrierter Elektronik und Software. Es könnte auch ein Kabel sein, z.B. zwischen dem Transceiver und dem Motorsteuergerät. Aber das sind alles nur Gedanken, nichts Handfestes.

    Original von Kater-Mikesch
    Wie erfahre ich genau, ob es eine externe WFS oder eine in Motorsteuergerät integrierte ist?

    Von einem unserer Ka-Spezialisten hier oder in der Werkstatt.

    Grüße
    Uli
  • Neuigkeiten!
    So, 3,2,1...meins, Transceiver ist gestern gekommen. Eben zum Ka, nochmal gestartet (vielleicht haben ja die Heinzelmännchen was repariert), keine Veränderung...
    Den alten Transceiver ab und neuen dran gebaut, Zündung an nix. WFS blinkt immer noch weiter.... :comp1:
    Alten Transceiver wieder eingebaut, dann mal das Motorsteuergerät gesucht, im Fußraum der Fahrerseite gefunden und die Kabel in Augenschein genommen. Keine von außen sichtbare Beschädigung vorhanden. Beim wurschteln in den Kabeln fiel mir auf einmal ein weißes Teil welches an ein paar Kabeln hinter dem Sicherungskasten baumelt auf, in welchem zwei weitere 10 Ampere Sicherungen und ein komplett schwarzes Etwas steckt, was fast wie eine Sicherung aussieht, aber keine ist, sondern eher eine einfache "Brücke" oder so was. Das Ding habe ich nicht weiter beachtet, sondern die Sicherungen herausgezogen und gecheckt; beide in Ordnung.
    Da es nun schon sehr dunkel war und ich alleine nicht weiter mit der Taschenlampe rum fummeln wollte, habe ich den krempel wieder hinter den Sicherungskasten gepopelt und den Teppich wieder richtig im Fußraum verlegt. Zum Abschluss nochmal ein Startvorgang und ach Du Schreck! Die WFS reagiert wieder und der Ka springt an! :wow Magische Hände! :respekt
    Scheint wohl ein Wackelkontakt, ein Kabelbruch oder eine "grün angerostete" elektrische Verbindung zu sein. Egal wie ich jetzt noch an den Kabeln gewackelt habe, der Ka springt immer wieder an.
    Am Wochenede werde ich mir nochmal die mysteriosen Sicherungen ansehen und ein paar weitere Tests durchführen.
    So long, werde meine Ergebnisse hier weiter posten, vielleicht hat ja noch jemand das gleiche Problem, der dann die Wackeltaktik anwenden kann! 8)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kater-Mikesch ()

  • Das mysteriöse Bauteil ist ne Gleichrichter-Diode vom Typ 1N4004 (400V/1A), in einem Gehäuse untergebracht ist, welches wie eine Sicherung aussieht und durch unterschiedlich große Steckkontakte verpolungssicher ist. Laut meinem Digi-Multimeter ist das Teil defekt, da die Diode manchmal beide Richtungen und manchmal wie eigentlich gewünscht nur in einer Richtung sperrt.
    Also morgen zu Ford und ne Neue besorgen. Bin mal gespannt was das kosten soll, bei Conrad kostet eine Diode dieses Typs 8 Cent, wenn die mir mit 5 Euro oder so kommen werde ich aber mal kräftig lachen!
    Anbei noch die Bilder.
    Das Erste zeigt die Sicherungshalter man kann dort sehen, dass in der linken beiden zwei 10A Sicherungen stecken, rechts ist der Steckplatz für die Diode.
    Das Zweite zeigt die Diode mit Gehäuse im zusammengebauten und das Dritte im auseinandergebauten Zustand.

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Kater-Mikesch ()

  • Deiner Beschreibung nach handelt es sich um die Diode, die am Rand vom Sicherungskasten an so einem Zusatzhalter angebracht ist. Richtig?

    Dann ist es die sog. "Kraftstoffeinspritzrelaisdiode" :rolleyes:. Sie sitzt im Ansteuerkreis des Einspritzrelais drin, und dieses Relais schaltet den kompletten Saft auf die Motorsteuerung, sobald die Zündung an ist. Klar geht der Motor aus bzw. garnicht er an, wenn durch eine defekte Diode das Relais nicht schaltet.

    Junge Junge, da muss man erstmal draufkommen. :applaus
    Bitte berichte weiter.

    Grüße
    Uli
  • Uih da muss ich gleich mal nachschaun lassen ob das bei mir auch der grund sein könnte. ich bin jetzt der sache in meiner angelegenheit nur minimal weiter auf die schliche gekommen.

    hab den wagen damals zum schindelar gebracht, die haben ihn nach 4 tagen mal angeschaut und er is nicht angesprungen ... nach weiteren 3 tagen rumdoktorei haben sie angerufen dass ich ihn abholen soll weil sie den fehler nicht finden. bin dann hin und er is plötzlich wieder angesprungen ... keiner konnte sichs erklären. die meinten er wäre 20 min davor noch nicht angesprungen, hätte aber zwei tage zuvor auch mal nen glücksstart hingelegt.

    naja ... die idioten in der werkstatt haben natürlich nicht das gemacht weshalb ich ihn hingebracht hab. ich wollte den inhalt des fehlerspeichers, stattdessen haben sie ihn einfach nur gelöscht. fazit: 80 euro und genauso schlau wie vorher.

    der wagen ging dann ca 2 wochen bei sämtlichen unwetterarten einwandfrei. dann plötzlich der nächste kälte einbruch (wie im threadbeginn erwähnt wars beim ersten mal ebenfalls ca 5°C kalt) und tadaaa wagen springt wieder nicht mehr an.

    fällt jemand ein auf was kälte einfluss ausüben könnte ?

    PS: Ich ruf morgen mal in der Werkstatt an wo er jetzt steht und sag denen dass sie mal sicherheitshalber die Diode auch noch checken sollen :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von maehk ()

  • Wenn's die Diode ist, dann gleich auswechseln. Cent-Betrag. Wann eine Diode durchschlägt und wann nicht, wird man kaum genau sagen können. Temperatur ist nur einer der Faktoren dazu. Es könnte also auf das Verhalten Deines Autos passen.

    Grüße
    Uli
  • so ich hab jetzt mein ergebnis.
    also, aus irgendeinem grund verschwindet die schlüsselcodierung. ich hab dabei auch tollerweise rausgefunden dass mein vermeindlicher masterkey kein masterkey is sondern einfach nur ein rohling.
    ich lass mir morgen einen machen (bin mal gespannt wie teuer der spass wird). dann kann ich laut mechaniker jederzeit wenn das problem wieder auftritt die codierung neu machen und weiter fahren.
    woher das problem kommt ist unklar, aber es gibt eine vermutung die irgendwie komisch ist.

    ich habe ein neues autoradio eingebaut (ein medion teil) und es könnte sein dass das ding irgendwie ne art kurzschluss verursacht und die löschung bewirkt. das witzige ist dass mein radio seine einstellungen löscht wenn ich zu schnell zwischen zündung und anlassen wechsle. es schaltet sich ein wenn ich den zündschlüssel dreh, wenn ich dann zünde gehts wieder aus und wieder an und alles ist weg. wenn ich allerdings genug zeit verstreichen lasse dazwischen (10 sec) sind alle sender noch da. wenn ich direkt auf zündung drehe, bleiben die sender auch.
    eigentlich hatte ich gelesen dass das normal ist (irgendwas mit spannungsabfall wenn zündung und motorstart, es hat also nichts damit zu tun dass der ISO Stecker falsch gepolt wäre). ansonsten gehen die speicher eigentlich nicht verloren. der mechaniker meinte dass das ne ursache sein könnte.

    Nunja, wie wurde es rausgefunden dass eigentlich nichts kaputt ist:
    Ich habe in Auftrag gegeben dass man die wegfahrsperre umgeht. das wurde gemacht, motor ging an, keine fehler im fehlerspeicher usw. dann wurde geschaut ab welchem zeitpunkt kein signal mehr kommt vom schlüssel receiver. dabei haben sie rausgefunden dass alles richtig funktioniert, nur mein auto die schlüssel nicht kennt. die codierung wurde gemacht, aber falls es wieder auftritt brauch ich nen master schlüssel. keine ahnung wie die das ohne hinbekommen haben.

    hoffentlich kostet der spass nicht allzuviel. muss am freitag damit von münchen nach berlin und wieder zurück. wäre ärgerlich wenn da wieder so ne kacke passiert :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von maehk ()

  • Original von MucCowboy
    Deiner Beschreibung nach handelt es sich um die Diode, die am Rand vom Sicherungskasten an so einem Zusatzhalter angebracht ist. Richtig?


    RISCHTISCH! ;) Der Zusatzhalter baumelt locker hinter dem Sicherungskasten.

    Original MicCowboy
    Dann ist es die sog. "Kraftstoffeinspritzrelaisdiode" Roll Eye


    Oh man! Hat der Ka auch nen Flux-Kompensator? ?(

    Ich bin diese Woche bei Ford gewesen. Mit dem Ergebnis, dass die überhaupt nicht wussten was das ist, geschweige denn das Teil in ihrem Computer gefunden haben. Also musste dazu ne Anfrage mit Fotos! an den Hersteller gestellt werden. blah Mitte der Woche bekam ich nen Anruf und nen Preis von 10,- € genannt. :wow Dabei sind die Kontakte noch nicht mal vergoldet. :D
    Habe diese Woche beim Elektro-Fritze 10 der genannten Dioden (mein weiß ja nie 8)) für 1,07 € erworben und die alte Diode eben gegen eine Neue getauscht, das Teil wieder in den Zusatzhalter gesteckt und der Ka sprang auf Anhieb an! :applaus
    Zum Test habe ich die Diode bei laufendem Motor nochmal herausgezogen und der Motor ging sofort aus! Nachdem die Diode wieder steckte, sprang er wieder an. Ich denke mit Sicherheit das es die Fehlerursache war. Ich hätte ja Lust mal nen richtig "gewürzten" Brief an Ford zu schreiben, da ich den Ka aber mit Absicht nicht in der Werkstatt hatte und vermutl. mehrere Hundert Euro Analysekosten gespart habe, fehlt mir leider etwas "Munition".
    Aber egal, das Ei läuft wieder, vielen Dank für die Unterstützung!

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Kater-Mikesch ()