Dialog Mutter-Kind

  • Dialog Mutter-Kind

    So (oder ähnlich) könnte es in so mancher Familie sein :D

    einfach ZEITLOS !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    Dies ist für diejenigen, die schon Kinder haben, diejenigen die noch
    Kinder wollen (und es sich dann vielleicht anders überlegen) und
    diejenigen die keine Kinder haben und nach dem Durchlesen auch wissen
    warum sie kinderlos geblieben sind.......



    Socken wegräumen
    Der Generationenkonflikt lauert überall.

    Ein Sittenbild aus pubertärer Zeit.



    MUTTER: Komm, räum deine schmutzigen Socken da weg.

    KIND: Ja, gleich.

    MUTTER: Nicht "gleich". Gleich.

    KIND: Ja, gleich.

    Nach einer halben Stunde:

    MUTTER: Könntest du - bitte! - deine schmutzigen Socken da wegräumen?


    KIND: Ja, gleich.

    MUTTER: Nein, sofort!

    KIND: Ja, eh sofort.

    Nach einer Stunde:

    MUTTER: Ja, Himmelherrgott, jetzt liegen diese Drecksocken noch
    immer da!


    KIND: Warum schreist du so?

    MUTTER: Deine Socken!

    KIND: Schrei mich doch nicht an! Dauernd schreist du mit mir.

    MUTTER: Tu sie weg!

    KIND: Wen?

    MUTTER: Deine Socken!

    KIND: Was für Socken?

    MUTTER: Hier! Vor deiner Nase! Unter dem Esstisch! Es wird dich
    überraschen, aber ich habe diese spießbürgerliche Vorstellung,

    dass dreckige Socken nicht unter Esstische gehören.

    KIND: Jetzt raste doch nicht schon wieder aus! Immer rastest
    du gleich aus.


    MUTTER: Ich bin ganz ruhig. Tu sie jetzt weg !

    KIND: Warum bist du schon wieder so aggressiv ? Weißt du was?
    Ich glaube, du erträgst es nicht, wenn es einmal
    friedlich zugeht bei uns.

    MUTTER: Ich ertrage deine Schlamperei nicht!

    KIND: Musst du mich so heruntermachen? Hasst du mich so oder
    was ?

    MUTTER: Ich hasse nicht dich, ich hasse deine Schlamperei!

    KIND: Hör mal, du sagst immer, ich war ein Wunschkind.
    Wozu hast du dir ein Kind gewünscht? Damit du es
    hassen kannst?

    MUTTER (zischt): Ich habe mir ein Kind gewünscht, das seine stinkenden
    Socken zur Schmutzwäsche tut.


    KIND: Das hättest du dir nämlich früher überlegen müssen. Man
    kann nicht Kinder in die Welt setzen und sie dann ablehnen.

    Das heißt, man kann schon, aber es ist nicht anständig.

    MUTTER: Findest du dein Benehmen anständig?

    KIND: "Findest du dein Benehmen anständig?" Du hörst dich an
    wie eine Mumie.


    MUTTER: Nimm jetzt diese Socken weg und basta.

    KIND: Wieso kommandierst du mich herum? Das muss ich mir
    nicht gefallen lassen.


    MUTTER: Ach, du musst dir nichts gefallen lassen? Und was ist mit mir?

    KIND: Wieso denkst du immer nur an dich? Ihr denkt immer
    nur an euch, aber wir sollen gefälligst ja nicht egoistisch sein.


    MUTTER: Du findest es egoistisch, dass ich nicht unter den Esstisch
    krieche, um deine Schmutzsocken aufzuheben?

    KIND: Warum können sie nicht liegen bleiben ? Mich stören
    sie nicht. Nur weil sie dich stören, soll ich sie aufheben?


    MUTTER: Nur weil sie dich nicht stören, sollen sie liegen bleiben?

    KIND: Du tust mir Leid. Ich möchte nie so werden wie du. Ich
    möchte nie so werden, dass alles, was mich interessiert, ein Paar Socken
    ist.


    MUTTER: Irrtum. Ich interessiere mich auch nicht für Socken.
    Deswegen sollst du sie ja wegräumen.

    KIND: Weißt du was? Ich glaube, du bist verbittert. Du bist
    verbittert, weil sich in deinem Leben nichts tut, außer dass ein paar
    Socken herumliegen.

    Und das lässt du jetzt an mir aus.

    MUTTER: In meinem Leben würden sich die aufregendsten Dinge tun,
    wenn ich nicht ständig damit beschäftigt wäre, deine Socken einzusammeln.


    KIND: Hättest du mich doch weggegeben, wenn ich dir so sehr
    im Weg war ! Ich weiß eh, dass ich dir immer nur im Weg war ! Glaubst
    du, ich weiß das nicht ?


    MUTTER: Deine Socken sind mir im Weg. Was aber nicht sein müsste

    KIND: Nie hast du dich um mich gekümmert!

    MUTTER: Was verstehst du unter kümmern? Dass ich dir den Dienstboten
    mache?


    KIND: Sei ehrlich: Hast du jemals Zeit für mich gehabt?

    MUTTER: Hab ich. Immer. Aber du willst doch ständig, dass ich dich
    in Ruhe lasse.


    KIND: Ja, weil du eine Glucke bist. In alles mischst du dich
    ein. Dauernd bist du da. Nichts traust du mir zu.


    MUTTER: Na ja, ich habe dir zugetraut, dass du deine Socken.....

    KIND: Und dann machst du dich auch noch lustig über
    mich! Großartig! Großartige pädagogische Leistung!

    MUTTER: Wieso verlangst du pädagogische Leistungen von mir ? Du bist
    doch praktisch erwachsen, denke ich ?

    KIND: Na und?

    MUTTER: Pädagogik heißt "Kinderführung".

    KIND: Ah, jetzt kommt die Nummer mit der Bildung ! Du bist
    ja so gebildet! Und ich bin ja so ungebildet!
    Sag es ruhig: Ich bin ein Trottel. Gleich wirst du mir
    vorhalten, dass ich die Matheschularbeit verhaut habe.

    Jawohl, ich habe sie verhaut. Und weißt du, warum?
    Weil du mich verunsicherst.

    MUTTER: Gibt es irgendetwas, an dem ich nicht schuld bin? Die
    Klimaverschiebung vielleicht?


    KIND: Mit dir kann man nicht reden. Du verstehst mich nicht.

    MUTTER: Ich weiß. Soll ich mich erdolchen oder vergiften?

    KIND: Du sollst mir sagen, wo ich frische Socken finde ! Da -
    die ganze Lade leer. Wieso wäschst du nie was ?


    Die Mutter steigt in die Waschmaschine und schleudert sich so lange,
    bis das Kind die Pubertät hinter sich hat.





    so ... jetzt ist es passiert: ich hab Angst :D
    Mondeo MK IV Turnier; 103kW TDCi; Pantherschwarz Metallic; Titanium X; produziert 17.10.2007 (=Modelljahr 2008)
    Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)