Lässt sich beim Leasing sparen?

Nach der DSVGO (EU-Datenschutzverordnung) die am 25.05.2018 in Kraft tritt sind alle die, die persönliche Daten speichern oder verarbeiten verpflichtet, einmalig auf die geänderte Datenschutzerklärung hinzuweisen.
Die aktualisierte Datenschutzerklärung des Ford-Boardes findest du im Seitenfuß. Durch die weitere Nutzung des Forums, erklärst du dich damit einverstanden.

  • Lässt sich beim Leasing sparen?

    Ich denke momentan darüber nach, mir einen Wagen für die Firma zu leasen. Bisher habe ich damit keine Erfahrung. Wo fange ich an mit der Suche nach einem guten Angebot? Es gibt sicher Möglichkeiten, auch ein Leasing halbwegs günstig laufen zu lassen, nehme ich an? (Es muss nicht zwingend ein Ford sein, aber wünschenswert wäre es schon).
    Die beste Weise, Fische zu beobachten, besteht darin, selber zum Fisch zu werden.
  • Ob Leasing oder Kredit macht für den privaten Kunden nur am Papier einen Unterschied: beim Leasing gehört das Auto bis zur Bezahlung der letzten Rate der Bank, beim Kredit dient es der Bank nur als Sicherheit, aber es gehört dem Kunden.
    Im Endeffekt ist der Unterschied also nur der, dass der Typenschein einmal bei der Bank verbleibt und einmal dem Kunden übergeben wird.

    Für Firmen ist es sicher steuerlich von Bedeutung, aber das ist nicht mein Fachgebiet.

    Nice Greets
    Alex

    Nachtrag: mir fiel gerade ein , dass es in Deutschland ja die "Schufa" gibt. Ob die Finanzierjngsform hierfür eine Bedeutung hat, weiß ich nicht, könnte ich mir aber gur vorstellen.
    Mondeo MK IV Turnier; 103kW TDCi; Pantherschwarz Metallic; Titanium X; produziert 17.10.2007 (=Modelljahr 2008)
    Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)
  • Ich bin auch der Meinung, dass sich Leasing gegenüber eines Kredites nur aus geschäftlichen Gründen besser rechnet. Deine Frage war, ob sich dabei sparen lässt. Sicherlich gibt es auch beim Leasing-Modell Schnäppchen, wie du auf preiswert leasen schnell herausfinden wirst. Wenn du dort zum Beispiel Ford mal auswählst, kannst du einen Fiesta schon für 69 Euro pro Monat bei einer Laufzeit von drei Jahren leasen.
    Es kommt schon mal vor, dass dicke Luft herrscht, wenn die Luft dünn wird.
  • Mir wäre es schon suspekt beim Leasing (was ja eigentlich “mieten“ ist), dass ich mit dem Auto nicht machen kann, was ich möchte. Man kann ja nicht mal andere Felgen montieren, wenn einem die werksseitigen nicht gefallen.

    Ganz zu schweigen vom Restwert, der eigentlich nie dem Prognostizierten entspricht, wenn man den Wagen zurückgeben und nicht abkaufen mag.

    Die Kreditwürdigkeit (Schufa) muss man beim leasen genauso darlegen, wie bei einem Finanzierungskredit. Insofern macht Leasing überhaupt keinen bzw äußert selten Sinn für Privatleute.
  • Moin,
    in Praxis ist ein Problem, dass gerne der Kunde beim Zurückgeben des Autos abgezockt wird: es werden pingelichst die kleinsten Schäden aufgeführt und ihre Beseitigung in Abzug gebracht. Dabei sind bei einer 3-jährigen Nutzung gewisse Abnutzungsspuren normal.

    Natürlich wird das großzügig fallen gelassen, wenn man ein Folgefahrzeug least.

    Berechnung des Restwerts ist immer ein Problem, denke mal an das Dieselthema aktuell - plötzlich deutlich weniger wert als vorher erwartet.

    Und nicht vergessen: eine Leasingbank ist kein Sozialamt, die wollen auch von was leben... Rechne das mal durch.

    Für eine Firma kann die sofortige Absetzung der Monatsraten teilweise sinnvoll, aber das musst Du mit Deinem Steuerberater klären.

    Aus all diesen Gründen nehmen wir immer den günstigen Kredit des Autohauses, und haben den ganzen Ärger los, und können machen, was wir wollen.

    mfg
    Moneto