Ford Mondeo Mk3 - Reparatur oder Verkauf?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ford Mondeo Mk3 - Reparatur oder Verkauf?

    Hallo :)

    ich besitze einen Ford Mondeo 2.5 Turnier V6 Ghia mit Autogas Umrüstung und TipTronic Automatik Schaltung. Kilometerstand etwas über 150.000.

    Er hat mich nie wirklich im Stich gelassen und ich liebe diese Auto mittlerweile richtig...
    Allerdings habe ich gerade echt Probleme :(

    Ich bin auf glatter Fahrbahn ausgerutscht und bin über ein Pfeiler geschlittert. Das Resultat ist ein leichter Frontschaden und das Getriebe ist gerissen.

    Ich habe ein Angebot das Getriebe für 1.5 k€ austauschen zu lassen. Hinzu kommen noch ca. 1 - 1.5 k€ für die weiteren Instandsetzungen, damit der TÜV erhalten bleibt.
    Der Motor und sonst alles (außer ein paar Macken) ist Tip Top.

    Ich stehe jetzt vor der Frage, ob sich eine Reparatur noch lohnt oder ich ihn lieber verkaufen soll (als Schrott oder Teilespender).
    Vor über 2 Jahren habe ich in für 6 k€ gekauft. Das war ein stolzer Preis aber er war echt gut in Schuss und eben mit professionell umgerüsteter 60 l Gasanlage.

    Eure Meinung würde mich interessieren:
    1. lohnt sich eine Reparatur bei dem Auto noch oder soll ich lieber nach einen Ersatz schauen?
    2. Wenn ich ihn als defekt und nicht fahrbereit verkaufe, was ist ein realistischer Verkaufspreis?
    3. Ich habe gehört, dass ein Verkauf aufgrund der Gasanlage schwierig wird (Entsorgung und so), stimmt das (sie ist noch voll intakt)?

    Vielen Dank im Voraus!
    Dateien
    • small.bilder.pdf

      (186,09 kB, 13 mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Zuerst mal: Hallo und willkommen im FoBo!

    Nun zu Deiner Frage:
    Anhand der Bilder meine ich BJ 2004 bis 2006 zu erkennen. Somit ist das Auto 12-14 Jahre alt.
    Mit diesem Alter dürfte der Wagen auch bereits 240.000 bis 280.000km auf der Uhr haben - der V6 bringt das bei entsprechender Pflege locker --> mit 150.000km am Tacho dürfte in nächster Zeit kein Problem zu erwarten sein ... natürlich die soeben erwähnte Pflege vorausgesetzt.
    Die Ausstattung ist auch ansehbar: Ghia mit Xenon, Duplex-Anlage, Anhängekupplung und sicher noch ein paar Extras, die man von außen nicht sieht.
    Der Zustand scheint äußerlich auch in Ordnung zu sein - OK, Einparkschrammen sind erkennbar, aber es ist ja auch kein Neuwagen. Dafür konnte ich keine Roststellen erkennen --> auch das ist OK.

    Die von Dir angegebenen Reparaturkosten dürften also - wenn überhaupt - gerade noch im Rahmen des Wiederbeschaffungswerts liegen - vorausgesetzt, dass da nicht doch noch böse Überraschungen dazu kommen, denn wenn das Getriebe von außen mechanisch beschädigt wurde, dann muss es da schon ziemlich gekracht haben - ob da € 2.000,- bis 3.000,- ausreichen, wage ich mal zu bezweifeln. Ich denke eher an € 4.000,- bis € 5.000,-

    Ob Du wirklich so viel Geld ausgeben möchtest, musst Du selbst entscheiden - wenn JA, dann ist die Entscheidung rein emotional, aber sicher nicht wirtschaftlich.

    Ich hoffe, ich konnte Dir helfen

    NG
    Alex
    Mondeo MK IV Turnier; 103kW TDCi; Pantherschwarz Metallic; Titanium X; produziert 17.10.2007 (=Modelljahr 2008)
    Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)
  • Hi Alex,

    vielen Dank für die Begrüßung und deine ausführlichen Antwort!

    Ja, ich hänge wirklich emotional ein bisschen an ihn. Aufgrund deiner Antwort und dem was ich mir leider schon dachte, werde ich ihn wohl nicht mehr reparieren lassen.

    Kannst du mir einen Tipp geben, wie ich ihn jetzt am Besten an den Mann bringe? Er ist ja leider nicht mehr fahrbereit und die notwendige Erfahrung um ihn selber zu zerlegen habe ich auch nicht. Zumal ich nicht weiß, was ich realistisch noch erwarten kann. Schaut man bei ebay und sucht nur nach dem Motor findet man schon recht hohe Werte und die Ausstattung ist wirklich nicht schlecht. Ich vermute mal aber im "verbauten Zustand" muss ich deftige Abstriche machen...

    VG
    Till

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mk3km ()

  • Wenn Du emotional an dem Auto hängst, stell Dir folgende Fragen:

    1.) Wieviel kannst/willst Du maximal investieren?
    2.) Was ist tatsächlich alles beschädigt?
    3.) Wie kannst Du günstig an die Ersatzteile kommen?
    4.) Wer würde den Wagen reparieren?

    Zu den einzelnen Punkten:
    1.) Nenn für Dich eine Summe und halte Dich dran - ein Cent mehr und das Auto kommt weg ... sonst wird es ein Fass ohne Boden.
    2.) Lass Dir von einem Mechaniker eine Aufstellung machen. Wenn er das verrechnen will, gehört dieser Preis bereits zu Punkt 1 dazu. Die meisten verrechnen aber nichts, wenn sie danach den Reparaturauftrag bekommen.
    3.) Müssen es Neuteile sein, oder können sie auch vom Schrottplatz kommen? Müssen es Original-Teile sein, oder darf es auch aus dem Nachbau sein?
    4.) Da Du keine Erfahrung mit dem Zerlegen hast, wird eine Selfmade-Reparatur für Dich nicht möglich sein - zumal Du jemanden brauchst, der mit einem Automatikgetriebe umgehen kann. Kannst Du den Preis für den Mechaniker trotzdem geringer halten, wenn Du mithilfst und somit eine eventuelle Hilfsperson freispielst bzw. die Arbeitszeit verkürzt?


    Sollte jetzt unterm Strich ein Preis rauskommen, der Deine in Punkt 1 genannte Summe nicht übersteigt, dann leg los.
    Sollte die Summe in Punkt 1 überstiegen sein, dann verkaufe und rechne mit garnichts.

    Erfahrungswert meinerseits: ich wollte vor vielen Jahren meinen OPEL Vectra mit mechanischem Motorschaden via eBay um einen Euro verkaufen. 'Hauptsache weg mit dem kaputten Auto und nichts für eine Entsorgung zahlen müssen', war mein Gedanke.
    Im Endeffekt versteigerte ich das Auto um knapp € 500,- gegen Selbstabholung ... Manchmal hat man ja doch Glück im Unglück.

    Alternativ kannst Du mit aktuellen Fotos in der Hand auch bei diversen Schrottplätzen fragen, ob und wieviel sie Dir für das Wrack bieten.

    Als vorletzte Lösung: dem Händler beim Kauf eines anderen Autos in Zahlung geben ... aber rechne auch hier nicht mit viel Entgegenkommen.

    Letzte Lösung (sofern Du eine Garage für das Auto hast): lerne am kaputten Auto, wie man ein Auto zerlegt (es gibt hier in der Datenbank einige nützliche Anleitungen) und verkaufe die Einzelteile.

    NG
    Alex
    Mondeo MK IV Turnier; 103kW TDCi; Pantherschwarz Metallic; Titanium X; produziert 17.10.2007 (=Modelljahr 2008)
    Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)
  • Hi Alex,

    super, vielen Dank für deine hilfreichen Tipps und deinen Erfahrungsbericht.
    Ich werde jetzt alles durchrechnen und wenn es nicht passt ihn bei ebay Kleinanzeigen ect. einstellen :/

    Vielleicht bin ich demnächst hier im Bord aktiver - entweder mit einen neuen Mondeo oder meinen alten xD

    VG,
    Till
  • Vor gut einem Jahr stand ich vor einer ähnlichen Entscheidung und habe mich dabei von unserem (von meiner Frau heiß geliebten) ST220 getrennt - auch ein MK3.
    Ich habe ihn über ebay Kleinanzeigen trotz ehrlicher Beschreibung (Motorschaden) für erschreckend viel Geld verkauft.
    Das Auto stand dabei ingesamt ca. 30 Minuten zum Verkauf. Hätte ich nicht gedacht.
    So ist es dann ein sehr gebrauchter (EZ 2007, 190000 km) MK4 geworden, der war als 2,5T mit Titanium X Ausstattung recht preisgünstig. Und wir haben ein 4 Jahre und gut 50000 km jüngeres Auto.
    Ok, meine Frau trauert dem ST schon manchmal hinterher, aber dass der "neue" besser fährt, gibt sie auch zu.
    Es gibt drei Wege, klug zu handeln:

    Nachdenken ist der edelste, Nachahmen ist der leichteste und Erfahrung ist der bitterste Weg.
  • Mit dem zwangsbeatmeten VOLVO-Motor hat man auch seinen Spaß - da gibt es keinen Zweifel.
    Mondeo MK IV Turnier; 103kW TDCi; Pantherschwarz Metallic; Titanium X; produziert 17.10.2007 (=Modelljahr 2008)
    Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)