Neuanschaffung Mondeo MK II

Nach der DSVGO (EU-Datenschutzverordnung) die am 25.05.2018 in Kraft tritt sind alle die, die persönliche Daten speichern oder verarbeiten verpflichtet, einmalig auf die geänderte Datenschutzerklärung hinzuweisen.
Die aktualisierte Datenschutzerklärung des Ford-Boardes findest du im Seitenfuß. Durch die weitere Nutzung des Forums, erklärst du dich damit einverstanden.

  • Neuanschaffung Mondeo MK II

    Hallo,

    bisher fahre ich einen Scorpio II Turnier, 2,3 l – 108 KW. Wegen der bald fälligen HU und der diversen „Krankheiten“ dieses Fahrzeugs suche ich ein anderes und habe den Mondeo ins Auge gefasst. Folgende Anforderungen habe ich:

    1. Kombi
    2. mgl. hochwertige Ausstattung
    3. kein Wartungsstau
    4. mind. 1 Jahr TÜV
    5. Vierzylinder Benziner um die 100 KW
    6. Laufleistung max. 150-200.000 Km

    So wie ich das sehe, kommt wohl ein MK II oder MK III infrage. Gibt es bei diesen Modellen typische Schwachstellen? Ich habe schon im Forum gelesen und bin darauf gestoßen, dass bis in die Anfänge MK III Rost in den Türen anscheinend ein Problem darstellt. Ansonsten habe ich keine offensichtliche Häufung von Mängeln gefunden.
    Der 1,8 l/92 KW-Motor hat wohl eine Steuerkette anstelle des üblichen Zahnriemens; wie ist das bei den anderen Benzinern bis max. 110 KW? Falls Zahnriemen: Wie schwierig ist der Wechsel bzw. wie teuer ist er in einer Ford-Werkstatt? Hat Ford die Problematik mit den zerbröselnden Kabelbäumen (wie z.B. bei meinem Scorpio) beim Mondeo in den Griff bekommen? Haben alle für mich infragekommenden Benziner ein Zweimassen-Schwungrad und wie anfällig ist dieses ggfs. (Wartungs-/Reparaturkosten)? Lassen sich die Speicher/Steuergeräte immer noch nur mit der Ford-Diagnose-Software auslesen oder gibt es erschwingliche Alternativen? Was bedeuten die Abkürzungen „STS 200, STS 220, GEM, CTM und PATS“ auf die ich bei der Forumslektüre gestoßen bin?
    Es wäre schön, wenn Ihr mir von Euren Erfahrungen berichtet, vielen Dank dafür.


    Gruß
    H.-Jürgen
  • beim mk2 haben alle motoren einen zahnriemen ausser der V6 der hat kette
    den V6 gibt es mit 170 oder 200PS als 2,5l
    der mit 200 hat die von dir erfragte bezeichnung ST 200

    der zahnriemenwechsel bei den anderen benziner im mk2 ist
    für einen geübten hobbyschrauber leicht machbar .
    kosten bei ford grobgeschätzt um die 600 €

    die bezeichnung ST220 beschreibt den mondeo mk3 mit dem 3.0l V6 mit 220 PS
    GEM - ist das zentralelektrikmodul im mk3
    CTM - zentral-timer-modul ist im prinzip der einfache vorganger vom GEM und ist im mk2 verbaut .

    PATS ist die wegfahrsperre genau wie im scopio auch

    die motoren im mk3 haben alle steuerkette
    die 4 zylinder benziner haben gerne hohen ölverbrauch und defekte ansaugkrümmer
    der 1,8 SCI ist nicht unbedingt zu empfelen .

    kabelstrangprobleme haben die mk2 und mk3 eher selten

    beim mk2 gibt es keinen motor mit Zweimassen-Schwungrad
    im mk3 haben alle eins , sind aber bei den benziner relativ unauffällig

    meine empfehlung wäre der 2,0 l im mk2 mit schaltgetriebe
    Alle Angaben ohne Gewähr !!! :rofl wer nicht "ford" fährt , braucht auch nicht wieder zurück

    mein WRC mein Goldstück mein Erster mein Playmobil mein Kätzchen mein ZoomZoom
  • Da du ja gleich zwei Threads gestartet hast (macht ja nix, ist eh zu wenig los) auch hier nochmal mein Senf:

    Mit den 4-Zylindern habe ich es nicht so. Aber bei uns verrichten seit
    ca. 10 Jahren Mondeo Kombis zu unserer weitgehenden Zufriedenheit ihre
    Dienste. Gekauft immer mit über 150000 km, beim Kauf um die neun Jahre
    alt und entsprechend billig.
    Das waren bis jetzt 2 x 2,5 V6, 1 x ST220 und aktuell ein 2,5T.
    Es gab (außer nem abgebrochenen Stück am Kolben beim ST220) keine
    größeren Defekte. Klar, wenn so ein Ding so viel gelaufen hat, geht
    schon mal ein Radlager oder ein Teil vom Auspuff kaputt, aber im großen
    und ganzen sind die Kisten mit einem Minimum an Pflege wirklich dankbar.
    Die Dinger werden i.d.R. von meiner Frau gefahren - und das nicht
    gerade zimperlich, viel Kurzstrecke und immer wieder mal gibt's auch bei
    kaltem Motor auf die Ohren. Auch der ST hatte einiges einzustecken,
    bevor das Stück vom Kolben abbrach (und er immer noch lief). Kantenrost
    beim MK3 wurde oft instandgesetzt (meiner war tadellos) und wenn nicht,
    sollte man es direkt erkennen. Bei der Elektik sind besonders beim MK2
    die Türschlösser oft ein Problem, weil die Mikroschalter darin kaputt
    gehen und die ZV dann gerne mal spinnt.


    RS-Star schrieb:

    der V6 dagegen ist da deutlich durstiger...
    Für Kraft braucht man Kraftstoff. ;)
    Es gibt drei Wege, klug zu handeln:

    Nachdenken ist der edelste, Nachahmen ist der leichteste und Erfahrung ist der bitterste Weg.
  • V6GT schrieb:

    Bei der Elektik sind besonders beim MK2
    die Türschlösser oft ein Problem, weil die Mikroschalter darin kaputt
    gehen und die ZV dann gerne mal spinnt.
    das problem haben die mk3 mindestens genau so oft , wenn nicht sogar noch slimmer
    Alle Angaben ohne Gewähr !!! :rofl wer nicht "ford" fährt , braucht auch nicht wieder zurück

    mein WRC mein Goldstück mein Erster mein Playmobil mein Kätzchen mein ZoomZoom
  • RS-Star schrieb:

    was mir da einfällt, hatte der 2,0l nicht auch ne Kette? wie der RS2000 Motor
    nein der rs2000 ist ein ganz anderer motor
    diesen motor kennt er ja schon fährt ihn ja als 2,3 l im scorpio

    der 2,0 im mondeo mk2 ist ein zetec-e motor mit zahnriemen
    und der 2,0 duratec-he im mk3 stammt von mazda und hat steuerkette
    Alle Angaben ohne Gewähr !!! :rofl wer nicht "ford" fährt , braucht auch nicht wieder zurück

    mein WRC mein Goldstück mein Erster mein Playmobil mein Kätzchen mein ZoomZoom
  • rst schrieb:

    das problem haben die mk3 mindestens genau so oft , wenn nicht sogar noch slimmer
    Dann hatte ich wohl bei den MK2 Pech und beim MK3 Glück. An den beiden MK2 habe ich in ca. 5 Jahren mindestens 4 Schlösser getauscht und am MK3 in ca. 4 Jahren gar keins. Der ST220 war überhaupt ein gutes Auto.
    Es gibt drei Wege, klug zu handeln:

    Nachdenken ist der edelste, Nachahmen ist der leichteste und Erfahrung ist der bitterste Weg.
  • Danke Euch allen,

    das hilft mir schon einmal weiter bei meine Suche. Es war mir nicht klar, dass Unterrubrikübergreifend geantwortet wird, deshalb meine zwei Posts.

    Die Probleme mit dem Ansaugkrümmer soll ja auch mein bisheriger Scorpio schon gehabt haben - ich bin glücklicherweise verschont geblieben. Was passiert da genau und wie kann der Schaden behoben werden?

    Muss bei der Türschloss-/Mikroschalter-Problematik immer das ganze Türschloss getauscht werden oder kann man den Mikroschalter austauschen? Wenn ja, gibt es die überhaupt einzeln?


    Gruß
    H.-Jürgen
  • die türschlösser müssen bei beiden modeln immer komplett gewechselt werden
    ich habs mal versucht die zu öffnen , das war kein problem , aber funktionsfähig zusammen bekommen hab ichs nie wieder .
    bei mk 2 gibt es aber 2 verschiedene ZV systeme , die erstn mk2 hatten noch die ZV vom mk1 drin .

    anaugkrümmerproblem ist beim duratec-he im mk3 ein ganz anderes als beim scorpio
    im ansaugkrümmer befinden sich drall/wirbelklappen
    ( weden fälschlicherweise auch als imrc bezeichnet ) und die schlagen aus
    und mit etwas pech frist der motor dann die kleinteile .

    achja die duratec-he motoren neigen gerne zu erhötem ölverbrauch
    Alle Angaben ohne Gewähr !!! :rofl wer nicht "ford" fährt , braucht auch nicht wieder zurück

    mein WRC mein Goldstück mein Erster mein Playmobil mein Kätzchen mein ZoomZoom
  • Obivater schrieb:

    Wenn ja, gibt es die überhaupt einzeln?
    Nein, wahrscheinlich werden die gar nicht mehr hergestellt. Ich hatte mal versucht welche zu bekommen. Die speziellen Anschlussformen (in den Schlössern sind 3 verschiedene Mikroschalter) wurden nur als Kundenwunsch für den Schlossproduzenten hergestellt. Kein Großhändler wurde je beliefert. Die Mindestabnahme betrug lt. Hersteller (Cherry) 10 000 Stück pro Sorte. Da hab ich dann dankend abgelehnt.
  • Danke, so lerne ich auch im hohen Alter noch dazu. Aber ich werde sicherlich im Laufe meiner Suche noch die eine oder andere "dumme Frage" stellen.

    Bei der Gelegenheit: Wie viel kostet denn ein neues Türschloss? Kann man die Schließzylinder umbauen, damit man nicht mehrere Schlüssel braucht - oder wie wird das gelöst? Wie machen sich ausgeschlagene Wirbel-/Drall-Klappen bemerkbar; verursacht das Ansagen Folgeschäden; gibte es Vorsorgemaßnahmen?


    Gruß
    H.-Jürgen
  • schließzylinder und türschlösser sind zwei
    verschiedene bauteile

    wenn die klappen ausgeschlagen sind , klappert der motor bis ca 2000 u/min als hätte
    er einen motorschaden .
    wenn man dagegen nichts unternimmt hat man früher oder später aber einen .
    Alle Angaben ohne Gewähr !!! :rofl wer nicht "ford" fährt , braucht auch nicht wieder zurück

    mein WRC mein Goldstück mein Erster mein Playmobil mein Kätzchen mein ZoomZoom
  • hab den 2,0l im mk2 allerdings mit automatik allerdings bis jetzt toi toi toi keine probleme fährt ideal. das einzig negative was ich jetzt sagen kann ist, dass die automatik einem ne menge ps weg frisst und der verbrauch ist minimal höher da die automatik sich ja im standgas schon nen liter mehr nimmt. sonst toller auto schöne verarbeitung teile auch recht günstig zu bekommen falls doch mal was zu machen ist