Ab 2018 wird eCall in jedem neuen Fahrzeugtypen (PKW) Pflicht ...

  • Ab 2018 wird eCall in jedem neuen Fahrzeugtypen (PKW) Pflicht ...

    Wer nicht weiß, wass eCall ist:

    Wikipedia schrieb:

    eCall ist ein von der Europäischen Union vorgeschriebenes automatisches Notrufsystem für Kraftfahrzeuge, das die Hersteller ab dem 31. März 2018 in alle neuen Modelle von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen einbauen müssen. Im Fahrzeug montierte Geräte sollen einen Verkehrsunfall automatisch an die einheitliche europäische Notrufnummer 112 melden und durch die rascher initiierten Rettungsmaßnahmen die Zahl der Verkehrstoten senken.
    eCall ist aus Datenschutzsicht jedoch sehr umstritten, da das Fahrzeug mit einer SIM-Karte ausgestattet wird, selbständig senden kann und kaum jemand ganz genau weiß, welche Daten wann wohin gesendet werden.

    Hier ein paar interessante Artikel dazu

    -> adac.de/infotestrat/unfall-sch…d-panne/ecall_gps_notruf/
    -> zdnet.de/88321929/ecall-ab-201…utomatische-notrufsystem/
    -> zeit.de/2014/29/datenschutz-unfallmelder-ueberwachung
    -> nachrichten.at/nachrichten/chr…z-in-Gefahr;art58,2776264
    -> netzpolitik.org/2014/vorratsda…flichtend-aeh-freiwillig/

    Was haltet ihr davon?

    Irgendwie bin ich persönlich froh, dass mein Cougar noch ganz "old school" ist und auch der 2015er Kuga hat zwar ein Notrufsystem, aber dass muss sich noch ganz profan mit meinem Handy verbinden und mich nach ok fragen. Wenn ich denn ausstellen mag (Handy und/oder Notruf), dann ist es auch aus.
  • Es geht mehr und mehr in Richtung vollständig überwachter, autonom (was auch immer das letztlich bedeuten wird) fahrender Fahrzeuge.

    Mit den Autos, mit denen ich aufgewachsen bin, hat das nicht mehr viel zu tun.

    Seinerzeit bedeutete das Führen eines Kraftfahrzeugs auch den kompetenten und verantwortungsvollen Umgang damit.

    Ich bin froh, dass wir noch die alten Kisten haben.
    Es gibt drei Wege, klug zu handeln:

    Nachdenken ist der edelste, Nachahmen ist der leichteste und Erfahrung ist der bitterste Weg.
  • Ob mein Auto die Daten jetzt sendet oder mein Handy im Auto ist mir letztlich egal. Aber das System finde ich schon ok. Wie oft passier ein Unfall mit dem Handy in der Hand was dann beim Aufprall irgendwo (wenn man glück hat noch im Auto) landet. Dann ist Hilfe rufen schwer.
    08 Focus CC TDCi / 10 Focus CC 2,5 / 14 Mercedes CLS 63 AMG Shooting Brake 4-Matic
  • Black Projects schrieb:

    Ob mein Auto die Daten jetzt sendet oder mein Handy im Auto ist mir letztlich egal.
    Nun, ob dein Handy ein Bewegungsprofil sendet, Hast du noch weitgehend selbst in der Hand. Sowas wie Standortermittlung etc habe ich zB so gut wie nie aktiviert.
    Beim eCall hast du das nicht mehr selbst in der Hand und kannst/darfst es auch nicht deaktivieren.
  • Wenn der Endbenutzer die Mögluchkeit bekäme, das System mittels Schalter zu (de)aktivieren, wäre das ein gangbarer Weg.

    Aber auch, als Sicherheitsgurte, ABS und Airbags eingeführt wurden, gab es ähnliche Diskussionen über die Bevormundung des Autofahrers.
    Nun diskutieren wir über die Transparenz der Bewegungen unserer Autos (was ja noch nichts darüber aussagt, welche Menschen sich darin befinden).

    Ich selbst nutze bei Ausflugsfahrten mit dem Motorrad die Handy-App "BikerSOS". Das ist im Prinzip eCall für Motorradfahrer. Die aktiviere ich aber selbst und schalte sie am Ende der Tour auch wieder ab. Wenn man das beim Auto auch selbst entscheiden könnte (wie Silke im Kuga), dann bin ich voll dafür.

    NG
    Alex
    Mondeo MK IV Turnier; 103kW TDCi; Pantherschwarz Metallic; Titanium X; produziert 17.10.2007 (=Modelljahr 2008)
    Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)
  • Nun, wenn, man weiß, daß man ein ausgeschaltetes Handy sogar still einschalten kann, alles andere läßt sich eh remote einschalten, dann sind wir bereits überwachungsmäßig eh soweit.

    Der Vergleich mit den Sicherheitsguten, Airbags oder ABS (was ja nicht verpflichtend ist) hinkt natürlich zu diesem Thema etwas.
    Klar uns wurden diese Dinge aufgezwungen (incl. z.B. Kat durch erst schwefel- dann bleifreiem Benzin usw.), mittlerweile muß man die mit jedem Neuwagen sowieso kaufen.
    Diese ständige Funkerei und Datensammelwut ist ja aber nicht nur ein kostenmäßiges Ärgerniß...
  • Ärgerlich ist halt, dass man keine Wahl hat, wenn man denn unbedingt ein Neufahrzeug erwerben möchte.

    Ich bezweifle gar nicht, dass viele der hier genannten Sicherheitsfeatures unter'm Strich was gebracht haben.
    Aber ich glaube auch, dass immer mehr Leute darauf vertrauen, dass "die Technik es schon hinkriegt" und sich keinerlei (oder zumindest sehr wenig) Gedanken um Fahrphysikalische Grenzen und Gesetze machen.

    Ich genieße es immer wieder, wenn ich mit einen ehrlichen Fahrwerk, Bremsen ohne ABS und sonst irgendwelche Helferlein unterwegs bin und mich mit dem Auto und der jeweiligen Fahrsituation auseinandersetzen muss/darf. Das ist zwar nicht so entspannt wie in der Alltagskiste, dafür aber immer wieder bewusst erlebtes Fahren.
    Es gibt drei Wege, klug zu handeln:

    Nachdenken ist der edelste, Nachahmen ist der leichteste und Erfahrung ist der bitterste Weg.
  • Ein neues vorgeschriebenes Sicherheitsfeature was ich z.B. richtig ärgerlich finde, was allerdings nicht (oder besser wahrscheinlich nicht) funkt, ist der Zwang zur Reifendruckprüfung, incl. zusätzlichen Kosten für Reifen/Sensoren und Wechsel.
    An meinen bisherigen Autos und allen Reifen habe ich nur 3x einen Druckverlust festgestellt => 3x eine Schraube oder Nagel eingefahren, also Verlust auch so klar feststellbar...
    Außerdem sollte man den eh regelmäßig prüfen.
  • V6GT schrieb:

    Ärgerlich ist halt, dass man keine Wahl hat, wenn man denn unbedingt ein Neufahrzeug erwerben möchte.
    Es geht nicht um bloße Neufahrzeuge, sondern das gilt für neue Fahrzeugtypen. Allerdings weiß ich nicht, ob es auch eine erneuerte Modellversion z.B. Mondeo MK6 betrifft oder ob es nur um komplett neue Modelle geht.

    C-Maxe schrieb:

    An meinen bisherigen Autos und allen Reifen habe ich nur 3x einen Druckverlust festgestellt => 3x eine Schraube oder Nagel eingefahren, also Verlust auch so klar feststellbar...
    Außerdem sollte man den eh regelmäßig prüfen.
    Man sollte sich auch nicht müde hinters Steuer setzen (Müdigkeitswarner) oder wenigstens Lenken können (Spurhalteassistent). Nur soviel zu "sollte" und die X Assistenten dazu, die ich persönlich allesamt für unnütz halte :huh: