Lüfter Mondeo MK3 Facelift

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Nach der DSVGO (EU-Datenschutzverordnung) die am 25.05.2018 in Kraft tritt sind alle die, die persönliche Daten speichern oder verarbeiten verpflichtet, einmalig auf die geänderte Datenschutzerklärung hinzuweisen.
Die aktualisierte Datenschutzerklärung des Ford-Boardes findest du im Seitenfuß. Durch die weitere Nutzung des Forums, erklärst du dich damit einverstanden.

  • Lüfter Mondeo MK3 Facelift

    Hallo,
    ich hab da nun doch schon einmal eine Frage bezüglich meines Mondeos TdCI.
    Ich habe das Gefühl, dass die Kühlerlüftung nie nachläuft. Ich kenne dies bei anderen Wagen, bei denen, ab einer gewissen Temperatur, der Lüfter (Motor aus) weiterläuft.
    Eigentlich glaube ich der Lüfter, läuft nur bei laufender Klimaanlage. Es hört sich zumindest so an.
    Habt Ihr einen Tip oder Info?
    Vielen Dank und VG
    Jens P.
  • dee Mondeo MK III hatte 2 Lüfter. Einer für die Klima, der andere zu normalen Kühlung.
    Wenn der normale nichts tut, liegt da wohl ein Defekt vor.
    Zuerst würde ich die Klima deaktivieren und das Fernthermometer im Auge behalten. Wenn er tatsächlich heiß wird, die Sicherung durchmessen (messen, nicht nur schauen!) und den Fehlerspeicher auslesen.
    Der Thermostatschalter ist auch ein Kandidat, den man (mit etwas Aufwand ausbauen und) durchmessen kann.

    NG
    Alex
    Mondeo MK IV Turnier; 103kW TDCi; Pantherschwarz Metallic; Titanium X; produziert 17.10.2007 (=Modelljahr 2008)
    Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)
  • Ja, damit ist die Kühlmitteltemperaturanzeige mittels Zeiger im Kombiintrument gemeint.

    Den Fehlerspeicher kann der Pannendienst bzw. die Fachwerkstatt auslesen. Dafür ist meist eine kleine Spende in die Kaffeekasse gut ;)

    NG
    Alex
    Mondeo MK IV Turnier; 103kW TDCi; Pantherschwarz Metallic; Titanium X; produziert 17.10.2007 (=Modelljahr 2008)
    Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)
  • travel schrieb:

    Bleibt die Anzeige der Kühlmitteltemperatur im normalen Bereich ist alles in Ordnung.
    Ein weit verbreiteter Irrtum. In eigentlich jedem modernen Auto sind das reine Schwindelanzeigen, die selbst dann nicht in den roten Bereich laufen, wenn der Motor kurz vorm platzen ist. Eine genaue Temperaturanzeige bekommt man nur übers OBD2.
    Wer gegen den Strom schwimmt hat viel zu schlucken.
  • Nein, die Datenquelle ist dieselbe, aber der Verlauf der Anzeige der Nadel ist nicht so linear, wie es die aufgedruckte Tabelle am KI glauben lässt.
    Ist bei meinem MK IV genauso. Wenn man die Anzeige mal mit den OBD-2-Werten abgeglichen hat, weiß man, wo die Nadel was anzeigt.
    So begann sie sich bei meinem Mondeo MK III TDDi (85kW) erst bei 60°C zu bewegen, bei meinem MK IV TDCi (103kW) beginnt sie bereits bei 40°C, steigt bis 60°C bis zum Ende des ersten Abschnitts der Skala an und der zweite Abschnitt, der optisch genauso lang ist, wie der erste, geht aber bis 88°C. Die Nadel steigt bis 75°C linear, danach nur noch sehr langsam, was ja klar ist, denn ab nun bleibt für 13°C der selbe Weg, wie im ersten Abschnitt für 5°C.

    Wie die Einteilung beim MK III war, weiß ich aber leider nicht mehr.
    Mondeo MK IV Turnier; 103kW TDCi; Pantherschwarz Metallic; Titanium X; produziert 17.10.2007 (=Modelljahr 2008)
    Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)
  • Und es muss bei der Anzeige eine Begrenzung geben. Bei einem BMW Mini blieb das Ding genau in der Mitte stehen, egal, ob 90° oder 115° Wassertemperatur vorhanden waren. Nach meinem Kenntnisstand ist das bei modernen Ford genau so. Man würde einen überhitzten Motor also gar nicht bemerken.
    Wer gegen den Strom schwimmt hat viel zu schlucken.
  • Ganz ohne Sinn ist sie nicht. Aber sie ist auch kein lineares Instrument mehr wie früher wo der NTC-Widerstand im Sensor sein Spannungssignal 1:1 an das Instrument geliefert hat. Natürlich geht sie über Mittelstellung raus wenn die Motortemperatur in den kritischen Bereich geht, aber erst dann. Bei Vollausschlag hat man aber andere Sorgen, weil der Motor dann ziemlich wahrscheinlich das Zeitliche gesegnet hat (Überhitzung durch Kühlwasserverlust).

    @JensP: die Motorlüfter laufen nur in den wenigen Fällen nach wo dies auch benötigt wird. Und das ist relativ selten, da Ford recht effektive Wasserkühlungen verbaut. Solange genug Kühlwasser drin ist und Du nicht im Hochsommer Bergpässe hinaufgeheizt bist, besteht wenig Grund dafür. Scheint also alles normal zu sein. Und über das Motorgeräusch hinweg hört man das Gebläse auch nur in der hohen Stufe, also mit Klimaanlage - oder im Hochsommer im Stau.

    @Alex: ich will nicht belehren, nur richtigstellen:
    Es sind zwei Ventilatoren drin, richtig, aber sie sind beide parallel geschaltet. Durch zwei unterschiedlich angesteuerte Relais werden sie entweder auf halber oder voller Stufe betrieben oder garnicht. Diese Ansteuerung macht das Motorsteuergerät. Aber die Ventilatoren laufen beide immer gleich. Keiner ist nur für die Klima da.

    Die "Datenquelle" ist der nach wie vor analoge Kühlmittel-Temperatursensor. Der liefert an das Motorsteuergerät. Und dieses sendet Daten per CAN-Bus aus. Aber für die Anzeige und für die OBD-Auslesung sind es verschiedene Datenpakete. Für OBD sind es die realen, linealen Daten in°C oder °F, für das KI haben sie eher Schwellwert-Charakter (kalt, lau, warm, normal, brenzlig, gefährlich,...). Und die Schwelle "normal" sollte den Zeiger auf Mittelstellung bringen. Welche realen Temperaturen sich dahinter verbergen, ist im Grunde wenig wichtig, nur dass sie für den Motor im "gesunden" Bereich liegen.