Empfehlenswert ? gebrauchter Cougar bis 100 Tkm

  • Empfehlenswert ? gebrauchter Cougar bis 100 Tkm

    Hallo Freunde,


    ich bin am Überlegen mir einen Cougar zu holen. Meine Frage dazu wäre ob es empfehlenswert ist überhaupt noch einen zu kaufen.

    Ich meine die Autos sind jetzt gut 15 Jahre alt und älter. Aber es gibt noch schöne Modelle mit unter 100 tKm.

    Meint Ihr, dass man hier etwas falsch machen kann noch ? Ich meine wo bekommt man einen Wagen in dieser Klasse für rund 2000 Euro ?

    Wäre dann mehr als Zweitwagen für den Sommer bzw. wenig Fahrer.

    Oder meint Ihr ich solle die Finger von lassen.

    Wäre dankbar für ein paar Tipps.

    Danke und Grüße
  • Hi Hannibal76,

    empfehlenswert? Ja!
    Rentabel? Nein!

    Korrekt, haben ein Alter von 15-19 Jahren mittlerweile.

    Nur als Info, wenn du denkst, du hast deine Ruhe und der Wagen ist günstig, dann liegst du falsch...
    Man mag günstig rankommen, aber der Unterhalt und Reparaturaufwand stehen in einem anderen Buch.

    Die Fahrzeuge sind grundsätzlich wandelnde Baustellen, es fällt immer etwas an, so gut der Zustand ist oder wie wenig Kilometer sie auch haben. Das Alter hinterlässt ebenfalls seine Spuren ;)

    Gibt viele Stellen, wo Korrosion ansetzt, welche beim Kauf nicht einsehbar sind (Schweller innen oder das was über der Hinterachse verläuft).

    Grundsätzlich aber ist deine Planung als Sommerfahrzeug am sinnvollsten, da gerade bei kalten Temparaturen regelmäßig Spinnereien auftreten.

    Hoffe das klärt dich auf.


    Gruß Chris
  • Hannibal76 schrieb:

    Wäre dann mehr als Zweitwagen für den Sommer bzw. wenig Fahrer.
    Das ist schon mal eine sehr gute Einstellung. Ich würde meine Empfehlung davon abhängig machen, wozu der Cougar genutzt werden soll, denn als Alltagswagen ist er einfach nicht mehr wirtschaftlich. Das muss so mal ganz klar gesagt werden. "Lohnen" tut sich ein Cougar schon lange nicht mehr.

    Man sollte sich von den günstigen Anschaffungspreisen auch nicht blenden lassen. Klar man kann Glück haben und erwischt ein gut erhaltenes Exemplar, aber meistens werden die Cougars doch nur abgestoßen, wenn sich Probleme zeigen, es Reparaturstaus gibt oder sonstwas. Von daher wird auch die Pflege im Vorwege nicht standardmäßig und schon gar nicht liebevoll gewesen sein. Man kann zwar auch bei den teureren Modellen nicht sicher vor Überraschungen sein - es nagt immerhin auch da einfach nur der Zahn der Zeit -, aber man kann eigentlich davon ausgehen, dass diese Wagen zumindest regelmäßig einen Service gesehen haben.

    Was die Ersatzteile angeht: Neue Ersatzteile sind immer weniger verfügbar. Karosserieteile gibt es bis auf ein paar Ausnahmen gar nicht mehr. Die Teile, die ausschließlich für den Cougar bestimmt sind, gibt es auch nicht im Zubehör. Lediglich die Teile, die gemeinsam z.B. mit dem Mondeo/Focus genutzt wurden, sind dort erhältlich (betrifft u.a. Verschleißteile wie Bremsen etc.). Bei Gebrauchtteilen gibt es derzeit (leider) keinen Versorgungsengpass, aber man sollte beachten, dass diese Teile eben auch schon ihre rund 18 Jahre auf dem Buckel haben. Das kann bei einzelnen Teilen durchaus relavant sein.

    Was Rost und sonstigen Zustand angeht: Grundsätzlich ist der Cougar nicht anfällig für Rost, aber wenn nicht darauf geachtet wurde, die Hohlraumversiegelung oder den Unterbodenschutz mal zu erneuern und nie eine Unterbodenwäsche nach dem Winter gemacht wurde, kann auch der beste Wagen irgendwann nicht mehr gegenan. Insofern ist der Korossionszustand extrem stark von der Wagenpflege der/des Vorbesitzer abhängig. Das kann dann eben von total durchgegammelt bis fast neuwertig gehen. Leider gehören die meisten Exemplare eher der ersten Kategorie an, wofür aber der Cougar nicht verantwortlich gemacht werden kann. Die Qualität, die Mercury/Ford seinerzeit mit dem Cougar abgeliefert hat, war schon sehr ordentlich und für diese Preisklasse sogar sehr gut.

    Jetzt waren das viele Punkte, die nachdenklich machen. Das sollten sie auch, denn bei einen Cougar sollte man nur noch mit einer gewissen Postion Enthusiasmus und Emotion herangehen und auch eventuell anfallende Investionen nicht scheuen. Wenn man sich unter dieser Voraussetzung an den Cougar wagt, dann kann das sehr schnell ein emotional lohnendes Fahrzeug werden. Die auch heute noch oft verwunderten Blicke, Gespräche und amüsanten Begebenheiten, sind einfach unbezahlbar. Auch die Cougarfahrer-Community ist einzigartig und hilft sich immer wieder gegeseitig mit Rat und oft auch mit Tat, was ich so noch bei keinem anderen Modell oder gar Marke erlebt habe. Nur dadurch ist es recht gut erschwinglich, den Cougar auch weiterhin am Leben zu halten und auch bei größeren Reparaturen nicht immer gleich das Sparbuch zücken zu müssen.

    Mein Fazit: Das Ideelle überwiegt heute mehr denn je dem Materiellen beim Cougar. Wenn du dich darauf einlassen magst, dann ist der Cougar genau das Richtige für dich ;)