Fusion Hilfe mein Fusion ist schief...Warum?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Nach der DSVGO (EU-Datenschutzverordnung) die am 25.05.2018 in Kraft tritt sind alle die, die persönliche Daten speichern oder verarbeiten verpflichtet, einmalig auf die geänderte Datenschutzerklärung hinzuweisen.
Die aktualisierte Datenschutzerklärung des Ford-Boardes findest du im Seitenfuß. Durch die weitere Nutzung des Forums, erklärst du dich damit einverstanden.

  • Fusion Hilfe mein Fusion ist schief...Warum?

    Nach dem erfolglosen besuch des FFH und 2 freier Werkstätten, versuche ich es mal hier.

    Mein Fusion 12/205 ist schief :/

    Vorne links ist er 1 cm tiefer als rechts und hinten links 1.5 cm tiefer als rechts.

    Keine Federbrüche und Luftdruck wurde vorher gecheckt.
    Ich wiege 80 kg der Vorbesitzer war auch nicht schwer. also ausgenudelt ist da sicher nix :D
    Die vordere linke Feder wurde schonmal ersetzt das erklärt aber auch nicht den hinteren Höhenunterschied.

    Ich wollte nächsten Jahr mal ein paar grosse schicke Räder in die Radkästen zaubern, aber mit der Schieflage wird das ja ne Lachnummer.

    Irgendwelche ideen oder Vorschläge was es sein könnte bzw. was ich oder eine Werkstatt noch checken könnte? ?(
  • Vielleicht könntest du die Fahrwerksfedern von rechts nach links tauschen und sehen, ob sich was ändert.
    Ebenso könnte man die Länge der belasteten Federn messen und vergleichen.
    Von der Beschreibung her klingt es zunächst mal so, als wäre hinten links was faul.
    Es gibt drei Wege, klug zu handeln:

    Nachdenken ist der edelste, Nachahmen ist der leichteste und Erfahrung ist der bitterste Weg.
  • Es wurde nur eine Feder getauscht?
    Hmmm, das macht man aber nicht. Man tauscht die Federn immer auf beiden Seiten einer Achse.
    Grund: jede Feder setzt sich im Alter etwas, und wenn eine einzelne alte gegen eine neuegetauscht wird, stimmt die gesamte Fahrwerkssymetrie nicht mehr, selbst wenn exakt derselbe Federntyp (Härte, Länge,...) verwendet wird. Schlimmstenfalls kann es bei einer Vollbremsung zum Ausbrechen kommen.

    Möglichweise ist das hier auch die Ursache. Denn die Asymetrie setzt sich durch das ganze Fahrzeug fort, weil ja alle vier Federn den Wagenkasten gleichermaßen "schwebend" stützen. Stimmt das an einem Punkt nicht mehr, hat das auch immer Auswirkungen auf die 3 anderen Stützpunkte. Das kannst Du selber ganz leicht nachvollziehen. Bocke den Wagen mal an einer Ecke auf und schau Dir an, wie sich die Einfederung an allen anderen 3 Ecken verändert.
  • Das die eine getauschte Feder so eine Auswirkung haben könnte war mir nicht bewusst. das er durch die getauschte Feder auf der Seite höher kommt hätte ich erwartet , aber tiefer nicht =O
    Das man nur paarweise tauscht weiß ich, das war der FFH der da wohl sparen wollte.

    Gibts noch weitere Theorien?

    Einen Unfall der so einen Schiefstand verursacht haben könnte müsste man ja noch erkennen können? ?(
    Das Auto muss täglich laufen , deshalb ist ein Federtausch auf Verdacht nicht drin.
    ich will erstmal ausschließen, das es was am Auto direkt ist
    Aufnahmen, tragende Teile, dann bekommt er auch gerne ein neues Fahrwerk

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hmueller1975 ()

  • hmueller1975 schrieb:

    Das Auto muss täglich laufen , deshalb ist ein Federtausch auf Verdacht nicht drin.
    Aber ein Messen der Federhöhe im eingebauten, belasteten Zustand ließe sich doch ggf. realisieren, oder nicht?
    Wäre das Auto selbst krumm, dann wäre die Höhenabweichung wohl eher an zwei diagonal gegenüberliegenden Rädern, außerdem wären bei so viel Verzug vermutlich auch die Spaltmaße entsprechend bescheiden.
    Es gibt drei Wege, klug zu handeln:

    Nachdenken ist der edelste, Nachahmen ist der leichteste und Erfahrung ist der bitterste Weg.
  • hmueller1975 schrieb:

    Gibts noch weitere Theorien?
    Gefällt Dir meine nicht? Siehe Dein Spiegel-Thema im Ford-Forum, da läuft's auf dasselbe hinaus.

    hmueller1975 schrieb:

    Das Auto muss täglich laufen , deshalb ist ein Federtausch auf Verdacht nicht drin.
    Das Auto ist ein Stück Technik. Und kein Stück Technik "muss" zu 100% zur Verfügung stehen. Bei Wartungen und Reparaturen sind Ausfallzeiten einzukalkulieren. Wer sich zu 100% davon abhängig macht, begeht einen Fehler.
    Ich würde das nicht ewig auf die lange Bank schieben. Schon zur eigenen Sicherheit und der von unbeteiligten Verkehrsteilnehmern.
  • Wie und wo hast Du die Höhe denn gemessen?

    Ob das Auto verzogen ist, irgendwas am Fahrwerk deformiert ist oder die Silentlager des Fahrwerks zerbröselt sind, kann Dir sicher hier niemand per Ferndiagnose sagen... bei nem über 10 Jahre alten Auto kann alles mögliche defekt sein :glaskugel
    Wenn Du das wirklich wissen möchtest,
    solltest du das Auto mal von nem Profi vermessen lassen!

    Seltsam ist natürlich auch, dass nur eine Feder gewechselt wurde. Ich kenne das immer nur paarweise!

    Außerdem kann ne neue Feder durchaus "tiefer" kommen, als eine alte Feder.
    Z.B. haben Federn für Benziner oft eine weichere Federkennlinie als die für Diesel.
    Schau mal, ob rechts und links die gleiche Farbcodierung an der Feder ist oder die gleiche Nr. eingeschlagen ist.
    Notfalls mal die Dicke des Federdrahts messen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bird of prey ()

  • bird of prey schrieb:



    Wenn Du das wirklich wissen möchtest,
    solltest du das Auto mal von nem Profi vermessen lassen!

    Seltsam ist natürlich auch, dass nur eine Feder gewechselt wurde. Ich kenne das immer nur paarweise!

    Außerdem kann ne neue Feder durchaus "tiefer" kommen, als eine alte Feder.
    Z.B. haben Federn für Benziner oft eine weichere Federkennlinie als die für Diesel.
    Schau mal, ob rechts und links die gleiche Farbcodierung an der Feder ist oder die gleiche Nr. eingeschlagen ist.
    Notfalls mal die Dicke des Federdrahts messen.
    Profi? Was für ein Profi? Damit meinst sicher keine Achsvermessung beim FFH ,oder?

    Nach Codierung und Federdicke schau ich mal
  • Uli schrieb:

    Jeder "Profi", der eine Werkstatt mit der nötigen Ausstattung betreibt, kann eine Fahrwerksvermessung vornehmen. Es muss nicht unbedingt eine Ford-Werkstatt ("FFH") sein.
    bei einer achsvermessung kann man aber einen karosserieverzug auch nicht immer zwangsläufig feststellen , dafür müste die karrosserie auf eine richtbank gesetzt werden .
    für die dabei entstehenden kosten kann man einen anderen gleichwertigen fusi kaufen .
    ich würde gleich einen tieferlegungssatz einbauen , dann sieht das ganze auch mit dickeren reifen besser aus .
    Alle Angaben ohne Gewähr !!! :rofl wer nicht "ford" fährt , braucht auch nicht wieder zurück

    mein WRC mein Goldstück mein Erster mein Playmobil mein Kätzchen mein ZoomZoom
  • hmueller1975 schrieb:



    Ich wollte nächsten Jahr mal ein paar grosse schicke Räder in die Radkästen zaubern, aber mit der Schieflage wird das ja ne Lachnummer.
    außerdem , wer kann ein auto von beiden seiten gleichzeitig anschauen um diesen optischen unterschied feststellen zu können .
    Alle Angaben ohne Gewähr !!! :rofl wer nicht "ford" fährt , braucht auch nicht wieder zurück

    mein WRC mein Goldstück mein Erster mein Playmobil mein Kätzchen mein ZoomZoom