Ford Kuga: Benziner oder Diesel?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ford Kuga: Benziner oder Diesel?

    Hallo zusammen ;)

    ich bekomme Montag mal ein 16er Modell berechnet, da ich die Tage diese "bis zu 40% Aktion" gesehen habe.
    Gestern bereits angerufen worden, bis zu 27% wären drin, je nach Aussatttung. 8)

    So, jetzt zur Frage:
    Benzin oder Diesel? Was ist sinnvoller?
    Was kostet wer? (Anschaffung, Steuern, Tanken).

    Ich werde den Wagen sicher für mind. 5 Jahre kaufen, eher länger (meinen Focus hab ich mit 3 Jahren gekauft, und der ist jetzt bereits fast 13 1/2 Jahre in meinem Besitz) ^^ .
    Meine KM-Leistung/Jahr liegt z.Z. bei ca. 25t km, in 2 Jahren dürfte sich das aber auf ca. 12-15t km reduzieren. Zudem habe ich auch häufig Anhängerbetrieb, Motorrad- und Kastenanhänger.

    Ich hab eigentlich immer nach einem vorherigem Modell geschaut, weil es da noch den 2,5L (200PS) Motor gibt, bei den aktuellen gibt´s ja nur noch den 1,5L als Benziner.

    Was macht man also jetzt am besten? :whistling:

    Freue mich auf Eure Rückmeldungen... :thumbsup:
    Gruß Mac 8)

    Seit 19.10.17 bei mir !


  • Der 1,5er ist ein Ecoboost-Motor, kein Vergleich zum "konventionellen" 2,5er.

    Meine Empfehlung: Dieselmotor. Gut für Anhängerbetrieb, akzeptabel bei der angepeilten Laufleistung.

    Preise? Sagt Dir Dein Händler, je nach Rabatt und Händlerspielraum.
    Tanken? Sagt Dir die Zapfsäule, ist regional verschieden und kann morgen wieder anders sein.
    Uli a.k.a. MucCowboy

  • Hallo Uli,


    Uli schrieb:

    Der 1,5er ist ein Ecoboost-Motor, kein Vergleich zum "konventionellen" 2,5er.

    Ja, das dachte ich mir. Ich komm noch aus der Generation, wo man sagte: "Hubraum ist durch nichts zu ersezten, als durch mehr Hubraum." :P


    Uli schrieb:

    Meine Empfehlung: Dieselmotor. Gut für Anhängerbetrieb, akzeptabel bei der angepeilten Laufleistung.

    Ja, das dachte ich mir auch schon, vorallem aber halt wg den NUR 1,5L Benzinern... :(


    Uli schrieb:

    Preise? Sagt Dir Dein Händler, je nach Rabatt und Händlerspielraum.
    Tanken? Sagt Dir die Zapfsäule, ist regional verschieden und kann morgen wieder anders sein.

    Ok, ich meinte damit eher, den Vergleich und welches Motormodell sich da eher rechnet, wenn man alles gegeneinander stellt (zb. Diesel günstiger, aber höhere Steuern etc., höhere Anschaffung, versicherung und Wartungskosten etc.) ;)
    Gruß Mac 8)

    Seit 19.10.17 bei mir !


  • Mac schrieb:


    Ja, das dachte ich mir auch schon, vorallem aber halt wg den NUR 1,5L Benzinern... :(
    Unterschätze die Ecobooster nicht ;)
    Da darf man eine ganz separate Hubraum-Messlatte anlegen. Durch den Turbo sind sie sehr durchzugsstark und haben schon ähnlich früh das max. Drehmoment wie der TDCi.

    Mac schrieb:

    Ok, ich meinte damit eher, den Vergleich und welches Motormodell sich da eher rechnet, wenn man alles gegeneinander stellt
    Das steckt in meiner Empfehlung drin.
    Uli a.k.a. MucCowboy

  • Uli schrieb:

    Das steckt in meiner Empfehlung drin.
    Ok, die Preise werd ich ja Montag erfahren. Danach kann ich dann wohl auch Steuern und Versicherung mal Gegenrechnen. ;)
    Das die Zapfsäulen unterschiedlich sind, klar, es ist halt die Frage, ab wann sich der Diesel wirklich lohnt. ;)

    Uli schrieb:

    Unterschätze die Ecobooster nicht
    Da darf man eine ganz separate Hubraum-Messlatte anlegen. Durch den Turbo sind sie sehr durchzugsstark und haben schon ähnlich früh das max. Drehmoment wie der TDCi.
    Hmm... Auch im Anhängerbetrieb? zb. inne Berge etc.? :denk
    Gruß Mac 8)

    Seit 19.10.17 bei mir !


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mac ()

  • Vielleicht darf ich mich auch zu Wort melden, da ich als Alltagsauto eben den erwähnten 1,5 L Ecoboost Benziner (Bj/Ez 2015) im Einsatz habe:

    Ich bin vollends zufrieden damit und durch den Turbo ist er immens spritzig unterwegs. Er fährt sogar meiner Bergkatze mit ihrem 2.5 V6 mit 170 PS auf ein paar Metern davon ;)

    Obwohl ich anfänglich auch sehr skeptisch war, dass ein 1,5 L nicht viel bringen kann und wir im Vorwege auch verschiedene andere Marken mit 1,6 und 2,0 L- Motoren probegefahren sind, kam für mich eigentlich auch nur mind. eine 2.0 L Maschine infrage ... bis ich den Kuga 1.5 Ecoboost progefahren bin. Kein Vergleich zu anderen Marken mit ähnlichen SUV´s und wir waren äußerst positiv überrascht von dem Ecoboost.

    Frage dich selbst, was du mit dem Wagen machen willst. Wenn du stets schwere Lasten über die Berge ziehen willst / musst, ist ein großer Diesel (180 PS, Allrad) mit hinreichend Drehmoment klar von Vorteil. Wenn es nur eher selten mal vorkommt, frage dich, ob es dir die Mehrkosten wert sind.

    Beim kleinen Diesel hättest du gegenüber dem Benziner in dieser Beziehung kaum Boden gewonnen. Da würde es allein der günstigere Dieselpreis bei entsprechender Laufleistung entscheidend sein. Bei langfristig angepeilten 12 - 15 tsd Km im Jahr, bringt der Diesel aber auch kostenmäßig keinen Gewinn. Und die angegebenen Spritverbräuche kannst du eh vergessen. Ich kenne niemanden, der die so nieder halten kann.

    Mein Fazit: Ich würde unseren Ecoboost nicht gegen den Diesel tauschen wollen. Nur vielleicht, wenn ich jede Woche nen beladenen Pferdeanhänger von HH nach M befördern müsste, aber in die Verlegenheit komme ich wohl nie 8)

    Ich kann dir nur raten, fahre beide Modell unbedingt ausgiebig Probe. Du wirst bestimmt mind. so überrascht sein, wie der Ecoboost unterwegs ist, wie ich es war.
  • Guten Morgen :saint:

    vielen Dank für Eure weiteren Antworten. ;)

    Ok, das mit dem Pferd, "könnte" mir auch recht schnell passieren, nicht wöchentlich, aber immerhin, meine Ziehtochter hat 2 Pferde zzgl. 1x Turnierpferd. :D

    Ansonsten ist es halt ein Moppedanhänger für 3 Moppeds, 1 wird regelmäßig (im Sommer) dran hängen (Moppedtreffen, Pendeln wg Fernbez.), 2 seltener, 3 hatte ich jetzt noch nicht drauf, da meine 2 Dickschiffe (ZRX und Zephyr) das vom Platz nicht zulassen würden. Den Anhänger hab ich mir holen müssen, da ich keine 200km täglich fahren kann (wg der Rückenerkrankung). Also muss ich die Treffen mim Auto anfahren, kann die Touren vor Ort teilweise mitfahren und weiß, das ich mim Auto auch wieder nach Hause komme, und wenn Frauchen fahren muss ;)

    Mein 2to Kasten wird halt auch ca. 1x monatlich gebraucht, Baumarkt, Gartenabfälle, etc. Oder halt für Umzüge, wo ich Transporter spiele. ^^
    Früher war der 8-10x monatlich dran, mit Haus, Kamin, 900qm Grund etc. :rolleyes: :D

    Bislang ziehe ich aus allen Antworten raus:
    Anschauen, mal fahren und fühlen, und dann muss man mal rechnen. Bissel auf die Brieftasche muss ich schon achten. ^^
    Gruß Mac 8)

    Seit 19.10.17 bei mir !


  • Uli schrieb:

    OT: Oh, das kann schneller gehen als Du denkst. Nicht ganz bis M, aber bis BT. So ein Pferd würde sich auf meiner kleinen Ranch sicher gut machen :)
    Dazu müsste ich aber auch erstmal wieder eines haben. Die Zeiten sind leider schon ein paar Jährchen vorbei und kommen definitiv auch nicht wieder ;(

    Mac schrieb:

    Bislang ziehe ich aus allen Antworten raus:
    Anschauen, mal fahren und fühlen, und dann muss man mal rechnen.
    Korrekt. Ist der beste Weg.
    Schreib uns mal, wie du dich dann entschieden hast :)
  • Mahlzeit... ^^

    so, dann mal ´ne Rückmeldung.

    Also:
    Mit Anhänger wurde mir vom 1,5L abgeraten. Daher wurde jetzt nur der 2L Diesel in Betracht gezogen und gerechnet.
    Leistung 132KW, Individual-Aussattung (komplett), AHK kostenfrei dazu, Preis 46000 minus Rabatt = waren es 37000€.

    Gegenrechnung:
    Neufahrzeug, ST-Line, mit gewünschter Ausstattung, 45000 minus Rabatt, auch 37000€.

    Liegen beide doch weit über dem, was ich angedacht hatte, zumal die Aktion größere Rabatte versprochen hatte. ;(

    Also erstmal weiter überlegen, denn fast 40000 für ein Auto, nö, ehrlich? Mir zu viel... :whistling: ;)
    Gruß Mac 8)

    Seit 19.10.17 bei mir !


  • Bei einer Individual-Ausstattung muss man sich wirklich nicht wundern. Mit der Ausstattung wird heute das Geld verdient.

    Davon abgesehen, kann man eine menge Geld sparen, wenn man nicht neu bestellt, sondern vllt. nach einer Tageszulassung schaut. Wir haben so rund 30 % des Listenpreises gespart.

    Wenn man davon ausgeht, dass der Wertverlust eines Autos im ersten Jahr am größten ist, eine gute Sache die Tageszulassung. Als ich die Tage interessehalber mal bei Mobile geschaut habe, wird unser Kuga (gleicher Motor, Ausstattung, Laufleistung etc.) noch für´s gleiche Geld gebraucht angeboten - teilw. sogar mehr, wie wir ihn als Tageszulassung gekauft haben. Wertverlust nach über 1 Jahr = 0 :thumbsup:
  • Die Wagen werden zu den gleichen Bedingungen wie Werksangehörige von den Autohäusern gekauft. Damit gilt auch die halbjährige Sperre zum Weiterverkauf.

    Da der Wagen trotzdem nur kurz - einen oder ein paar Tage - auf den Vertragshändler zugelassen ist, tut dies einer Tageszulassung keinen Abbruch. Meist stehen die Wagen danach bis zum Ablauf der Sperre als Show-Objekt im Verkaufsraum oder im Lager. Wegen der dann angefangenen gesetzl. Gewährleistung bekommt man oft eine Anschlussgarantie (3. Jahr) inklusive oder zu günstigeren Konditionen vom Vertragshändler, damit man als Käufer keinen Gewährleistungs-/Garantienachteil hat.
  • Man kann aber dennoch aushandeln, dass das Auto halt wieder auf den Händler angemeldet wird und man ihn so das halbe Jahr nutzt und erst danach ummeldet. Bzw. wird das zusammengestellte Wunschauto als Tageszulassung zunächst auf den Händler angemeldet. Tageszulassung muss also nicht zwingend ein Auto sein, was bereits da ist.
    Wer gegen den Strom schwimmt hat viel zu schlucken.